Kompetenz. Pätevyys opittua osaamista. Können will gelernt sein

Koko: px
Aloita esitys sivulta:

Download "Kompetenz. Pätevyys opittua osaamista. Können will gelernt sein"

Transkriptio

1 Kompetenz Können will gelernt sein Pätevyys opittua osaamista Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

2 2 Jahrestagung Vuosikokous Über 100 Teilnehmer kamen zur Jahrestagung in das Hilton Helsinki Kalastajatorppa. Bei strahlendem Sonnenschein gab es im Rahmen des Empfangs reichlich Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und alte aufzufrischen. Vuosikokoukseen Hilton Helsinki Kalastajatorpalle saapui runsaat sata osallistujaa. Juhlavastaanotto kesäisessä ympäristössä tarjosi loistavan mahdollisuuden verkostoitua ja vaihtaa ajatuksia.

3 3 Vorwort Esipuhe Können zahlt sich aus Osaaminen kannattaa Liebe Mitglieder und Freunde der Deutsch-Finnischen Handelskammer, ich freue mich, als neuer Präsident an der Spitze einer Organisation zu stehen, die sich guten Gewissens als Motor des deutsch-finnischen Handels bezeichnen kann. Seit 35 Jahren treibt er zuverlässig den Austausch von Waren, Dienstleistungen, Informationen und Wissen zwischen Deutschland und Finnland an. Gerade auf den Austausch von Know-how kommt es an, wenn der konjunkturelle Gegenwind zunimmt und der Handel an Schwung verliert. Letzteres haben wir im vergangenen Jahr erlebt, als der deutsch-finnische Handel um etwa fünf Prozent zurückging. In den beiden Vorjahren war er noch um rund ein Zehntel gestiegen. Hier bestätigt sich wieder unsere Erfahrung, dass der Güter- und Dienstleistungsaustausch zwischen unseren Ländern stark konjunkturabhängig ist. Wann die Wirtschaft wieder anspringen wird, ist unklar. Aktuelle Konjunkturumfragen zeichnen ein widersprüchliches Bild, ob der Zündfunke bereits dieses oder erst nächstes Jahr überspringen wird. Sie stehen jedoch unter dem Vorbehalt, dass sich die Staatsschuldenkrise nicht ausweitet. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten gilt es, aufs Gaspedal zu drücken und nicht auf die Bremse. Der Beschluss der finnischen Regierung Ende März dieses Jahres den Körperschaftssteuersatz von 24,5 auf 20 Prozent zu senken, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Er verschafft Finnland Wettbewerbsvorteile und sorgt für Investitionsanreize. Dies hat mit Sicherheit positive Effekte auf den Handel zwischen unseren Ländern. Es lohnt sich aber auch, neue Routen zu testen und alternative Antriebstechniken kennenzulernen. So gewinnt man Wettbewerbsvorteile. Wie die aussehen können, wurde von Weltmarktführern anschaulich auf dem Finnish-German Competitiveness Day demonstriert, den die Deutsch- Finnische Handelskammer im Mai erstmals organisierte. Zentrale Botschaft der Hidden Champions war: Können zahlt sich aus. Hyvät Saksalais-Suomalaisen Kauppakamarin jäsenet ja ystävät, minulle on kunnia saada toimia uutena puheenjohtajana organisaatiossa, jota voidaan hyvällä syyllä kutsua saksalaissuomalaisen kaupan veturiksi. 35 vuotta se on edistänyt uskottavasti tavaroiden, palvelujen, tiedon ja taidon vaihtoa Saksan ja Suomen välillä. Juuri tietämyksen vaihto on tärkeää, kun suhdanteiden vastatuuli yltyy ja kaupankäynti hidastuu. Näin kävi viime vuonna, kun saksalais-suomalainen kauppa supistui noin viidellä prosentilla. Molempina edellisvuosina se oli kasvanut vielä noin kymmenyksen. Tämä vahvistaa taas aikaisemman kokemuksemme, että maidemme välinen tavaran- ja palvelujenvaihto on hyvin suhdanneherkkää. Milloin talous taas piristyy, on epävarmaa. Tämän hetken suhdannekyselyt antavat siitä ristiriitaisen kuvan, syttyykö kipinä jo tänä vaiko vasta ensi vuonna. Ennusteet on laadittu kuitenkin sillä varauksella, ettei Euroopan velkakriisi laajene. Taloudellisesti vaikeina aikoina on tärkeää painaa kaasua eikä jarrua. Suomen hallituksen päätös maaliskuun lopulla laskea yhteisöveroa 24,5 prosentista 20 prosenttiin on askel oikeaan suuntaan. Tämä tuo Suomelle kilpailuetua ja luo investointihalukkuutta. Sillä taas on varmasti myönteinen vaikutus maidemme väliseen kauppaan. Kannattaa testata myös uusia reittejä ja tutustua vaihtoehtoisiin etenemistekniikoihin. Sillä tavoin saadaan kilpailuetua. Mitä ne voivat olla, esittelivät havainnollisesti maailman markkinajohtajat Finnish-German Competitiveness Dayn seminaarissa, jonka Saksalais-Suomalainen Kauppakamari järjesti toukokuussa ensi kertaa. Näiden Hidden Champions -mestareiden keskeinen viesti oli: osaaminen kannattaa. Heinrich Beckmann Präsident der Deutsch-Finnischen Handelskammer Heinrich Beckmann Saksalais-Suomalaisen Kauppakamarin puheenjohtaja

4 Terminkalender 2013 Tapahtumakalenteri 2013 Premium partner Oktoberfest Oktoberfest Helsinki Helsinki Finnish-German Finnish-German e-mobility Day e-mobility Day in Espoo Espoossa Fact-Finding Reise Fact finding-matka nach Deutschland. Saksaan. Teemana Thema: Materialeffizienz Materiaalitehokkuus Herbsttagung Saksalais-Suomalaisen der DFHK Kauppakamarin syyskokous in Berlin Berliinissä Finnish-German Finnish-German Energy Day Energy Day in Berlin in Berlin Saint Petersburg Saint Petersburg Logistics Days Logistics Days Herausgeber Julkaisija Hauptseite Kansikuva Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Mikonkatu 25 Postfach/PL 83 FI Helsinki Tel./Puh , Fax/Faksi Präsident Hallituksen puheenjohtaja Heinrich Beckmann Geschäftsführer Toimitusjohtaja Manfred Dransfeld Redaktion Toimitus Christian Busse, Riitta Ahlqvist, Anja Kontturi, Mariaana Rainerla-Pulli Redaktionsschluss Aineistopäivä 5. Juni / kesäkuuta 2013 Anzeigen Verwaltung Ilmoitusmyynti Elina Annala, Tel./Puh , Layout Adverbi Druck Painopaikka Hannun Tasapaino Oy Gedruckt auf umweltfreundlichem Papier. Painettu ympäristöystävälliselle paperille. Novatech Easy Matt, Galerie Art Gloss ISSN X Kompetenz wächst nicht auf Bäumen. Sie ist das Ergebnis langjährigen Lernens, unablässigen Übens und konsequenten Engagements für eine Sache oder Idee. Das demonstrierten deutsche und finnische Weltmarktführer am 21. Mai 2013 auf dem 1. Finnish- German Competitiveness Day der DFHK in Helsinki. Ammattitaito ei kasva puussa. Se on monivuotisen oppimisen, sitkeän harjoittelun ja johdonmukaisen uurastuksen tulos jonkin asian tai idean puolesta. Tätä esittelivät saksalaiset ja suomalaiset markkinajohtajat 21. toukokuuta 2013 Saksalais- Suomalaisen Kauppakamarin 1. Finnish-German Competitiveness Dayn tapahtumassa Helsingissä. Das Magazin erscheint viermal jährlich. Die Abgabe erfolgt kostenlos an Mitglieder. Nachdruck nur mit Quellenangabe. Kauppakamarin jäsenlehti ilmestyy neljä kertaa vuodessa. Se lähetetään jäsenistölle maksutta. Tekstiä lainattaessa lähde aina mainittava. Auflage Painos 2000 Shutterstock/Mopic

5 Inhalt Sisältö Deutsche Seiten Saksankieliset sivut Fotogalerie von der Jahrestagung 2 Kuvagalleria vuosikokouksesta Vorwort 3 Esipuhe Terminkalender 4 Tapahtumakalenteri Inhalt 5 Sisältö dfhk-jahrestagung in Helsinki 6 Kauppakamarin vuosikokous Helsingissä Festvortrag: Freiräume zum Handeln 8 Juhlapuhe: Vapaan toiminnan rajat Was Familienunternehmer von der Politik erwarten mitä perheyrittäjät odottavat politiikalta dfhk intern 9 Kauppakamarin uutiset die DFHK hat viele Gesichter 10 Kauppakamarilla on monet kasvot 35 Jahre öffentlich-private Partnerschaft zweier Exportländer vuotta kahden vientimaan public private -partnershipia neue Mitglieder 12 Uudet jäsenet Wirtschaftsnachrichten 14 Talousuutiset bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler: 16 Saksan talousministeri Philipp Rösler: Deutschland und Finnland ziehen an einem Strang Saksa ja Suomi vetävät yhtä köyttä 1. Finnish-German Competitiveness Day Finnish-German Competitiveness Day Wirtschaftsnachrichten 21 Talousuutiset gelernt ist gelernt 22 Yhdessä oppien Kein Topteam ohne Toptrainer 23 Ei ole huipputiimiä ilman huippuvetäjää Finnland stärkt Wettbewerb im Handel 24 Vähittäiskauppaan lisää kilpailua lebensmittel: Genussvoller Markteinstieg 26 Elintarvikkeet: Herkkutuotteilla Saksan markkinoille geschäftsvermittlungen 27 Liikeyhteyksiä Finnische Seiten Suomenkieliset sivut Fotogalerie von der Jahrestagung 28 Kuvagalleria vuosikokouksesta dfhk-jahrestagung in Helsinki 29 Kauppakamarin vuosikokous Helsingissä Festvortrag: Freiräume zum Handeln 31 Juhlapuhe: Vapaan toiminnan rajat Was Familienunternehmer von der Politik erwarten mitä perheyrittäjät odottavat politiikalta dfhk intern 32 Kauppakamarin uutiset die DFHK hat viele Gesichter 33 Kauppakamarilla on monet kasvot 35 Jahre öffentlich-private Partnerschaft zweier Exportländer vuotta kahden vientimaan public private -partnershipia Wirtschaftsnachrichten 35 Talousuutiset bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler: 38 Saksan talousministeri Philipp Rösler: Deutschland und Finnland ziehen an einem Strang Saksa ja Suomi vetävät yhtä köyttä 1. Finnish-German Competitiveness Day Finnish-German Competitiveness Day gelernt ist gelernt 43 Yhdessä oppien Kein Topteam ohne Toptrainer 44 Ei ole huipputiimiä ilman huippuvetäjää ausbildungsverträge nach deutschem Recht 45 Ammattikoulutussopimus lebensmittel: Genussvoller Markteinstieg 45 Elintarvikkeet: Herkkutuotteilla Saksan markkinoille deutscher Tourismus 46 Saksan matkailu messeneuigkeiten 47 Messu-uutisia

6 6 Wilfried Krug, Gesandter der Deutschen Botschaft in Helsinki, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen der DFHK, GTAI und der Botschaft. DFHK-Jubiläumstagung Gemeinsam Krisen meistern und Chancen nutzen! Festlichkeit, Freundschaft, Freiräume und Fortschrittsdenken steckten den Rahmen für die DFHK-Jahrestagung am 20. Mai 2013 in Helsinki. In deren Mittelpunkt stand der Festvortrag Freiräume zum Handeln Was Familienunternehmer von der Politik erwarten von Udo J. Vetter, Beiratsvorsitzender von Vetter Pharma- Fertigung und Vice President European Familiy Businesses. D er neu gewählte DFHK-Präsident, Heinrich Beckmann, hieß neben dem Festredner Udo J. Vetter den Parlamentsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses, Pertti Salolainen, sowie Wilfried Krug, Gesandter der Deutschen Botschaft in Helsinki und die Botschafterin der Republik Finnland in Deutschland, Frau Päivi Luostarinen, besonders willkommen. Ihre Anwesenheit unterstreiche die ausgezeichneten Beziehungen, die Deutschland und Finnland traditionell verbinde. Anlässlich des halbrunden Jubiläums der Deutsch-Finnischen Handelskammer ging ein Dankesgruß an Karl-Wolfgang Eschenburg, dem Vorsitzenden der Deutsch-Finnischen Vereinigung (DFV). Dem Engagement der DFV sei es zu verdanken, dass die DFHK-Gründungsveranstaltung am 13. Juni 1978 in Helsinki stattfinden konnte. Ein besonderes Wort des Dankes richtete Heinrich Beckmann auch an die über 60 Mitgliedsunternehmen und -institutionen der ersten Stunde sowie die Sponsoren der Jubiläumsveranstaltung. Er dankte ferner Magnus Bargum, jahrzehntelanges Vorstandsmitglied und Kammerpräsident von 1999 bis 2001, sowie Hans Sohlström, seinen Vorgänger im Präsidentenamt, für ihren aktiven Einsatz zum Wohl der deutsch-finnischen Wirtschaftsbeziehungen und der DFHK. Mit Blick auf den Wechsel zwischen einem finnischen und deutschen Präsidenten, der alle zwei Jahre stattfindet, sagte Heinrich Beckmann: Dieser Wechsel belegt anschaulich die bilaterale Ausrichtung unserer Handelskammer. Sie spiegelt sich nicht nur im Ehrenamt, sondern auch im Arbeitsalltag konkret in den deutschen wie finnischen Mitarbeitern wider. Angesichts der Staatsschuldenkrise in Europa und der damit verbundenen schwachen Wirtschaftsentwicklung betonte er, dass die Kammer ständig auf der Suche nach neuen Wegen sei, den bilateralen Handel zu fördern. Als Beispiel dafür nannte er das Engagement im Kulturbereich und hier die Frankfurter Buchmesse 2014 mit Finnland als Ehrengast. Wir kooperieren dabei mit der finnischen Exportorganisation für Literatur FILI und treten als offizieller Partner auf. Unternehmen bieten sich damit ausgezeichnete Möglichkeiten, sich nicht nur in Deutschland und Finnland zu präsentieren, sondern auch international wahrgenommen zu werden. DFHK Pfeiler deutsch-finnischer Wirtschaftsbeziehungen Die Wahrnehmung deutscher Wirtschaftsinteressen im Ausland griff auch Wilfried DFHK intern Kauppakamari

7 Krug auf, Gesandter der Deutschen Botschaft in Helsinki, nachdem er Hans Sohlström für seine hervorragenden Leistungen als DFHK-Präsident gedankt und dessen Amtsnachfolger Heinrich Beckmann zu dessen Wahl gratuliert hatte. Die deutsche Außenwirtschaftsförderung gründet sich bekanntlich auf drei Säulen: Die weltweit rund 230 Botschaften und Konsulate, die 120 Auslandshandelskammern in 80 Ländern sowie die Bundesgesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing, auf Neudeutsch: Germany Trade and Invest (GTAI). Die Außenwirtschaftsförderung kann nur erfolgreich sein, wenn alle drei Säulen eng zusammen arbeiten, und ich möchte an dieser Stelle allen Beteiligten für die ausgezeichnete Zusammenarbeit hier vor Ort danken. Die DFHK sei mit Blick auf die deutsch-finnischen Wirtschaftsbeziehungen ein wichtiger Pfeiler, was sie der ausgezeichneten Arbeit ihrer Präsidenten und Geschäftsführer sowie ihrer vielen engagierten und kompetenten Mitarbeiter verdanke. Weiter betonte Wilfried Krug die freundschaftlichen Beziehungen, die Deutschland und Finnland in allen Bereichen unterhalten, sowie ihre gute Zusammenarbeit und ähnliche Ansichten. Finnland und Deutschland stimmen in vielen europäischen Fragen sehr weitgehend überein. Beide sind offene Länder, die ganz erheblich vom Außenhandel und gut funktionierenden Außenwirtschaftsbeziehungen abhängig sind. Der Euro, der Binnenmarkt und die anderen Errungenschaften der europäischen Integration sind für beide Wirtschaften von existenzieller Bedeutung. Vielseitige Kooperationspartner Auch der Parlamentsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschussen, Petri Salolainen, hob in seinem Grußwort das gute Zusammenspiel der beiden Länder hervor. So habe Deutschland an allen wichtigen Wegmarken der finnischen Geschichte eine entscheidende Rolle gespielt. Als jüngstes Beispiel nannte er Finnlands Weg in die EU. Pertti Salolainen war seinerzeit stellvertretender Ministerpräsident, Vorsitzender der Sammlungspartei und Chefunterhändler in den Beitrittsverhandlungen. Als die Verhandlungen Anfang 1994 festgefahren waren, bat er um ein Sondertreffen mit Bundeskanzler Helmut Kohl, auf dem er die sechs ungelösten Punkte durchging. Dabei gab der Bundeskanzler klar zu verstehen, dass ihm die nordischen Länder und insbesondere Finnland am Herzen lägen und er alles in seiner Macht stehende tun werde, um die Verhandlungen voranzubringen. Sie kamen voran, zäh und mühsam, aber von Erfolg gekrönt trat Finnland der EU bei. Ein gemeinsames Vorgehen, um die Schuldenkrise in Europa und den schwierigen Anpassungsprozess der finnischen Wirtschaft zu meisten, bietet sich wieder an, so Pertti Salolainen. Aber auch Der stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Pertti Salolainen, würdigte Deutschlands große Bedeutung in der finnischen Geschichte. Als Beispiel nannte er die Unterstützung Deutschlands im Rahmen der finnischen EU-Beitrittsverhandlungen die arktische Region, die Nordostpassage für die Schifffahrt, Geschäftschancen in Russland, die Energiewende in Deutschland und die transatlantische Freihandelszone seien Bereiche, in denen Deutschland und Finnland gemeinsam aktiv werden könnten. Er wünschte am Ende seiner Rede der DFHK alles Gute für die Zukunft und schloss mit den Worten: Ich kann garantieren, dass Deutschland ein sehr, sehr wichtiger Partner für Finnland war, ist und sein wird. n 7 Die gut 100 Teilnehmer hatten auf der DFHK-Jahrestagung im Hotel Hilton Kalastajatorppa reichlich Gelegeneheit zu feiern und zu lachen. DFHK intern Kauppakamari

8 8 In einer immer stärker vernetzten Welt braucht es Flexibilität, um am Markt bestehen zu können, so Familienunternehmer Udo J. Vetter. Freiräume zum Handeln Was Familienunternehmer von der Politik erwarten Subventionen, Forschungsförderung, Vermögen- und Erbschaftssteuer, Tarifautonomie und Energie standen im Mittelpunkt des Festvortrags von Udo J. Vetter auf der Jahrestagung. Der Beiratsvorsitzende der Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG in Ravensburg forderte, kritisierte und lobte. selber schon mal Geschäft in Finnland getätigt Ohne zu haben, darf ich sagen, dass die 35-jährige Geschichte der deutsch-finnischen Handelskammer eine Erfolgsgeschichte ist, begann Udo J. Vetter seinen Vortrag. Der Einsatz vor Ort, um Wirtschaftakteure mit regionalen und nationalen Besonderheiten vertraut zu machen, lohnt sich. Einige Unternehmer scheitern beim Schritt über die Grenzen, weil sie wichtige Eigenheiten nicht wahrhaben wollen. Zu beachten gibt es nahezu immer eine Mischung aus rechtlichen, ökonomischen und gesellschaftlichen Besonderheiten. Wer hier kompetente Ansprechpartner vor Ort hat, der kann sich als Unternehmer auf das Wesentliche konzentrieren, fügte das Präsidiumsmitglied des Unternehmerverbandes Die Familienunternehmer ASU hinzu. Erfolgsmodell Familienunternehmen Familienunternehmen, d.h. eigentümergeführte Betriebe, haben prägende Bedeutung für den Erfolg des deutschen Wirtschaftsmodells, so Udo J. Vetter. 95 Prozent aller Unternehmen in Deutschland zählen dazu. Sie stellen 60 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze und sind mit 80 Prozent aller Ausbildungsplätze Deutschlands Nachwuchsschmiede Nr. 1. Fest verwurzelt in der Region, hoch innovativ, flexibel und mit großem Knowhow ausgestattet kommen sie auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten besser über die Runden. Damit sich daran auch zukünftig nichts ändere, müsse die Politik ihren Beitrag leisten aber nicht in Form von Subventionen. Dies entspricht nicht dem Selbstverständnis des Familienunternehmers, der Eigenverantwortung immer vor Kollektivhaftung stellt. Außerdem machen Fördermittel Unternehmen träge und weniger innovativ. Sie belasten die Steuerzahler und erhöhen die Staatsschulden, ohne langfristigen Nutzen zu bringen. Fünf Freiräume Profitieren würden die Unternehmen dagegen von fünf Maßnahmen, die Freiräume für flexibles Handeln schafften: Erstens, Vereinfachung der steuerlichen Forschungsförderung. Nicht mit Fremd-, sondern mit Eigenkapital sollten Firmen ihre Investitionen finanzieren, um unabhängiger von Banken zu sein. Zweitens, Abkehr von Plänen der SPD und Grünen eine Vermögenssteuer bzw. -abgabe einzuführen. Dies habe negative Folgen auf Innovationskraft und Arbeitsplatzentwicklung. Drittens, keine Erhöhung der Erbschaftssteuer, um den Fortbestand im Familienbesitz zu sichern. Viertens, Anerkennung der Tarifautonomie und Absage an einen gesetzlichen Mindestlohn, da sich die Lohnfindung zuallererst an der Produktivität misst. Ein warnendes Beispiel seien die Euro-Krisenländer. Fünftens, bezahlbare und verlässliche Energieversorgung, um millionenschweren Produktionsausfällen vorzubeugen. Hier lohne es sich zu handeln, schloss Udo J. Vetter seinen Vortrag. Vernachlässigung dieser Freiräume könne «den Zusammenhalt einer Gesellschaft empfindlich beeinflussen. n DFHK intern Kauppakamari

9 Neue Dienstleistung: Geschäftspräsenz in Finnland Für Kunden und Geschäftspartner in Finnland erreichbar sein: Dafür bietet die DFHK ab sofort deutschen Unternehmen die Dienstleistung Geschäftspräsenz. Auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt, realisieren wir umfassende Büroleistungen, von der Geschäftsadresse in Helsinki und individuellen Kontaktdaten wie Telefonnummer und -Adresse bis hin zur aktiven Unterstützung von Kundenbetreuung und Vertrieb. Kostengünstig sichern wir die Erreichbarkeit, ohne dass das deutsche Unternehmen mit eigenem Personal in Finnland anwesend sein muss. Auf Wunsch übernehmen wir die persönliche Kommunikation mit Geschäftspartnern auf Deutsch, Englisch und Finnisch. In enger Abstimmung bearbeiten wir Kontaktaufnahmen, von der Weiterleitung und Dokumentation von Anfragen bis hin zur qualifizierten Betreuung von Kunden. Weitere Informationen: Frank Irmscher, Tel geschaeftspraesenz-in-finnland Tätigkeitsbericht 2012 veröffentlicht Der Tätigkeitsbericht der Deutsch- Finnischen Handelskammer für das Jahr 2012 ist erschienen. Der auf Deutsch und Finnisch veröffentlichte Bericht, der auch einen kurzen Überblick über die Entwicklung des deutsch-finnischen Handels gibt, kann auf unseren Internetseiten abgerufen werden. Eine Druckversion des Berichts senden wir auf Wunsch gerne zu Heinrich Beckmann neuer Präsident der DFHK 9 e-mobility World Friedrichshafen Finnish-German e-mobility Day am 25. September 2013 in Espoo Zu teuer, zu schwache Leistung und nicht genug Ladestationen das sind einige Gründe, warum Elektroautos noch nicht durchgestartet sind. Was muss bzw. kann getan werden, damit sich das ändert? Das ist eine der Fragen, denen Spitzenvertreter aus Forschung, Politik und Wirtschaft auf dem 1. Finnish-German e-mobility Day nachgehen werden. Weitere Themen sind u.a. Heinrich Beckmann ist auf der Jahrestagung am 20. Mai 2013 zum 19. Präsidenten der Deutsch-Finnischen Handelskammer gewählt worden. Die Wahl des Vorstands fiel einstimmig auf den Geschäftsführer der Lübecker Hafen-Gesellschaft mbh (LHG), der seit Juni 2013 auch Honorarkonsul der Republik Finnland in Lübeck ist. Er löst Hans Sohlström, President und CEO der Rettig Group, ab, dessen zweijährige Amtszeit endete und der jetzt Erster Vizepräsident der DFHK ist. Neu in den Vorstand der Kammer wählte die Mitgliederversammlung Alexander Bargum, Geschäftsführer, Oy Algol Ab, Espoo. Er nimmt den Platz seines Vaters Magnus Bargum ein, der aus dem Vorstand ausschied und für sein jahrzehntelanges Engagement im DFHK- Vorstand mit der Kammer-Ehrenmedaille ausgezeichnet wurde. Ebenfalls ausgeschieden aus dem Gesamtvorstand sind Jan Klüver, Geschäftsführer, Oy Crustum Ab, Helsinki sowie Dr. Bernd Lieberoth- Leden, Mitglied des Vorstands der BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen, denen der scheidende Präsident Hans Sohlström für ihre Mitarbeit im Vorstand herzlich dankte. Magnus Bargum (Mitte), früherer Kammerpräsident und langjähriges Mitglied im DFHK-Vorstand, erhielt für sein über zwanzigjähriges Engagement die Kammer-Ehrenmedaille aus der Hand des scheidenden DFHK-Präsidenten Hans Sohlström (links). Geschäftsführer Manfred Dransfeld zählte zu den ersten Gratulanten. Nationale e-mobilitätsstrategien in Deutschland und Finnland Bestandsaufnahme und Zukunftsaussichten Trends und Strategien in der Automobilindustrie wohin fährt das Elektroauto? Welche Lösungen und Innovationen bietet der IKT-Sektor, welche der Bereich Verbraucherdienstleistungen? Neue Geschäftsfelder in der Infrastruktur und Verkehrsplanung Die Deutsch-Finnische Handelskammer organisiert dieses Forum am 25. September 2013 im Kongresszentrum Dipoli in Espoo. Weitere Informationen: Tel DFHK intern Kauppakamari

10 10 Kompetente Dienstleister Die Deutsch-Finnische Handelskammer hat viele Gesichter Als die Deutsch-Finnische Handelskammer 1978 gegründet wurde, zählte sie vier Mitarbeiter. Mittlerweile sind es 29. Etwa zwei Drittel sind Finnen, ein Drittel Deutsche. Sie stehen deutschen wie finnischen Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Der Arbeitsalltag hat viele Gesichter, sagt Anja Kontturi, die 33 Jahre für die DFHK tätig war. Martti Kiveläinen, der seit März 2013 dabei ist, stimmt ihr zu. Anja Kontturi: 1978 fing ich in der DFHK-Vorgängerorganisation an, der Deutsch-Finnischen Wirtschaftsvereinigung, aus der am 13. Juni die Deutsch-Finnische Handelskammer wurde. Damit öffnete sich für mich ein Fenster nach Europa. Ich sah die Möglichkeit, meine Deutschkenntnisse aus dem Germanistik- und Übersetzungsstudium mit meinem Wirtschaftswissen zu verbinden und bewarb mich. Denn ich hatte an der Wirtschaftsfachhochschule studiert und u.a. drei Jahre in Stuttgart bei Daimler-Benz im Ausstellungsbereich gearbeitet. Geschäftsführer Dr. Erik von Knorre stellte mich nach dreitägiger Probezeit fest als Mitarbeiterin Nummer drei ein. Zu meinen Pioniertaten zählte das Entleeren der Umzugskartons aus Lübeck. Sie waren gefüllt mit Archivmaterial, unbearbeiteten Briefen und Anfragen. Diese galt es zunächst beantworten, um die Kunden- und Mitgliederzahl zu erhöhen. Fünf Jahre war ich Assistentin des Geschäftsführers. Ich verfasste Briefe, tippte die deutschsprachige Mitgliederzeitschrift in Reinschrift, deren Texte mir der Geschäftsführer viermal im Jahr diktierte, organisierte die Tagungen, nahm Telefongespräche und Gäste entgegen. Nebenbei studierte ich Wirtschaft und Medienarbeit. Anfang der 80er Jahre begann ich Messen zu betreuen und war für die Frankfurter Messe verantwortlich - 27 Jahre lang. Ich erlebte, wie sich das Messegeschäft zunehmend globalisierte und differenzierte. Die Anforderungen ans Marketing, an Informationsvermittlung Anja Kontturi und Standbetreuung stiegen, aber die Arbeit machte Spaß, da sie vielseitig war. So betreute ich noch das Kammermagazin mit und übersetzte für andere Abteilungen. Ende 2011 ging ich in Rente und machte mich selbstständig. Das deutschfinnische Wirtschaftsleben lässt mich einfach noch nicht los. Martti Kiveläinen: Seit dem 1. März dieses Jahres sitze ich in der Mikonkatu 25, direkt am Kaisaniemi-Park, und arbeite für DEinternational Oy, die Tochtergesellschaft der Kammer. Anfang des Jahres hatte ich mich für einen Platz in der Buchhaltungsabteilung beworben und ihn auch bekommen. Ein bisschen hatte ich gezögert, ob ich mich auf die ausgeschriebene Stelle bewerben sollte. Mein Deutsch ist im Laufe der Jahre doch ein bisschen Martti Kiveläinen eingerostet. Zwar war ich für andere international ausgerichtete Unternehmen tätig, aber Deutsch spielte im Arbeitsalltag so gut wie keine Rolle. Das ist in der DFHK anders und auch ein wichtiger Grund, warum ich hier bin. Mich interessiert die deutsche Sprache und Kultur, die ich Anfang der 90er Jahre in Süddeutschland unmittelbar kennengelernt hatte, als ich dort lebte. Diesen direkten Kontakt habe ich wieder das ist toll! Buchhaltung ist ja für viele Leute ein Synonym für Langeweile. Persönlich sehe ich das (natürlich) anders. Mich interessiert, was hinter den Zahlen steckt. Und das finde ich heraus, wenn ich für die Kunden Bilanz ziehe, Gehaltsabrechnungen erstelle oder die Umsatzsteuer berechne. Das alles macht Spaß und will gelernt sein! n 35 Jahre DFHK 35 vuotta DFHK

11 35 Jahre öffentlich-private Partnerschaft zweier Exportländer 11 Die Deutsch-Finnische Handelskammer feiert am ihr 35-jähriges Bestehen. Die Kammer erlebte bei ihrer Gründung einen fliegenden Start, nachdem die Deutsch-Finnische Vereinigung hervorragende Vorarbeit für die Wirtschaftsbeziehungen der beiden Länder geleistet hatte, und vor allem durch die Mitgliedsunternehmen, die ihre Aktivitäten mit einbrachten. Viele der heutigen Kammermitglieder sind sein Anbeginn dabei. Finnland und Deutschland haben vieles gemeinsam. Der Export spielt in beiden Ländern eine wichtige Rolle für das Bruttosozialprodukt und den Lebensstandard, und Deutschland ist ein bedeutender Handelspartner Finnlands. Der Handel zwischen den beiden Ländern konzentriert sich stark auf Industriegüter wie Maschinenbau- und Metallprodukte sowie Chemieprodukte, Elektronik, Holz, Papier, Zellstoff und Autos. Darüber hinaus setzen beide Länder auf Produktentwicklung und Mitarbeiterpotenziale, die die Grundlage für Innovationen bilden, ohne die eine Wirtschaft auf den Weltmärkten nicht erfolgreich sein kann. Diese innovative Kompetenz hat beiden Ländern dazu verholfen, weltweit verwendete Spezialprodukte und Industriedienstleistungen zu entwickeln. Der Export ist ein wesentlicher Maßstab für den Erfolg einer Wirtschaft. In diesem Umfeld agiert die Deutsch-Finnische Handelskammer. Vertreter, Mitgliedsorganisation, Dienstleistungsanbieter Das umfangreiche Aufgabengebiet lässt sich in drei Bereiche gruppieren: Die DFHK ist offizieller Vertreter der deutschen Wirtschaft in Finnland sowie eine Mitgliedsorganisation für finnische und deutsche Mitglieder. Darüber hinaus unterstützt sie mit ihrem breiten Serviceangebot für den internationalen Handel Unternehmen auf dem Wege zu einer erfolgreichen Internationalisierung. Im Mittelpunkt aller Handelskammern stehen die Mitglieder. Das gilt sowohl für Handelskammern in Deutschland wie auch für die weltweit 80 Auslandshandelskammern (AHK) mit ihren Mitgliedern. In Deutschland ist jedes Unternehmen Mitglied der Handelskammer (IHK) in seiner Region. 3,4 Millionen Mitglieder machen die IHKs zur wichtigsten Organisation der deutschen Wirtschaft. In Finnland sind rund 80 Prozent der im deutsch-finnischen Handel aktiven Unternehmen Mitglied der DFHK. Service auf Deutsch oder Finnisch Das starke Wachstum, das die Kammer in den vergangenen fünf Jahren verzeichnete, ist vor allem auf vermehrte Serviceleistungen zurückzuführen. Deren Umsätze stiegen von 1,7 Millionen Euro im Jahre 2007 auf 3,2 Millionen Euro im Jahre 2012 an, also um über 80 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der Mitarbeiter/innen von 15 auf 29. Mit ihrem umfassenden Dienstleistungsangebot auf Deutsch oder Finnisch unterstützt die Handelskammer ihre Mitglieder auf ihrem gesamten Weg zur Internationalisierung, von der Planung über Erstkontakte bis zur Investitionsberatung. Die Tochterunternehmen DEinternational Oy und Saksan Messut Oy stellen die Dienstleistungen bereit. Die DEinternational Oy bietet unter anderem Buchhaltungs-, Personalverwaltungs-, Fiskalvertretungs- und Rechtsauskunftsdienstleistungen an. Darüber hinaus führt sie Markt- und Adressrecherchen durch, organisiert Exportprojekte und -programme sowie Veranstaltungen und Seminare zu verschiedenen geschäftsrelevanten Themen. Marianne Sinemus-Ammermann vertritt ab Herbst 2013 die Deutsch-Finnische Handelskammer in Deutschland. Die Saksan Messut Oy vertritt fünf Messegesellschaften und bietet ihren finnischen Kunden ein umfassendes Paket an Messedienstleistungen für den Einstieg in internationale Märkte. Außerdem vertritt die Handelskammer die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) und Germany Trade & Invest. Ab Herbst 2013 Vertretung in Deutschland Ab Herbst 2013 wird die Deutsch-Finnische Handelskammer auch in Deutschland eine Vertretung haben. Die neue Aufgabe wird von Marianne Sinemus-Ammermann übernommen, die mehr als zehn Jahre als Vizekonsulin im Hamburger Generalkonsulat von Finnland arbeitete und dort für Kultur, Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung zuständig war. Frau Sinemus-Ammermann ging in Helsinki zur Schule und machte ihren Abschluss in Betriebswirtschaft an der Universität Bielefeld. Sie kennt sich mit den Kulturen und Menschen beider Länder ebenso souverän aus wie mit deren Geschäftsleben, Organisationen und Sprachen. Frau Sinemus-Ammermann wird die Dienstleistungen der Handelskammer für deutsche wie für finnische Unternehmen und Organisationen hervorragend ergänzen. n 35 Jahre DFHK 35 vuotta DFHK

12 12 Neue Mitglieder Uudet jäsenet Wir heißen folgende Unternehmen als neue Mitglieder in der Deutsch-Finnischen Handelskammer willkommen. Toivotamme seuraavat yritykset uusinä jäseninä tervetulleiksi Kauppakamariimme. Deutschland Saksa Althammer GmbH u. Co. KG, HEIDENHEIM Maschinen-, Anlagenbau und Maschinenteile koneiden ja laitteiden valmistus ja koneiden osat Clevias GmbH, HAMBURG Unternehmensberatung yrityskonsultointi Paul Craemer GmbH, HERZEBROCK-CLARHOLZ Metallerzeugnisse metallivalmisteet Reima GmbH, HAMBURG Textilien- und Bekleidungsindustrie tekstiili- ja vaatetusteollisuus Zalando GmbH, BERLIN Textilien und Bekleidung tekstiilit ja vaatetus BUSLINK OY Die Buslink Oy ist seit 30 Jahren sowohl in Finnland als auch in Russland, Mittel- und Osteuropa im Bereich des industriellen Groß- und Einzelhandels tätig. Wir helfen beim Aufbau der Geschäftstätigkeit, z.b. beim Import, bei Export und Vertriebswegen, Fertigung und Sublieferanten, Marktanalysen sowie bei der Geschäftsplanung und -strategie. Zusammen mit unseren Partnern schaffen wir Geschäftsbeziehungen für Kunden und Partner, die in der EU, Osteuropa und auf östlichen Märkten tätig sind. Buslink Oy on toiminut 30 vuotta Suomessa sekä paikallisesti kohdemarkkinoillamme Venäjällä ja Keski- ja Itä-Euroopassa. Asiakkaitamme ovat teollisuuden tukku- ja vähittäiskauppa. Autamme yrityksiä maahantuonnissa, vienti- ja jakeluverkostojen sekä valmistus- ja alihankintaverkostojen luomisessa, teemme markkinatutkimuksia, liiketoimintasuunnitelmia ja -strategioita. Kumppaneidemme avulla luomme liikeyhteyksiä EU-maissa, Itä-Euroopassa ja itämarkkinoilla toimiville asiakkaille. Yhteystiedot/Kontakt: CEO Hannu Kemiläinen, , Kauttu & Co Asianajotoimisto Oy Kauttu & Co Asianajotoimisto Oy ist eine auf Vertrags- und Gesellschaftsrecht spezialisierte Anwaltskanzlei. Wir unterstützen finnische Unternehmen bei internationalen Transaktionen und Projekten und ausländische Unternehmen bei deren Aktivitäten in Finnland. Unser Dienstleistungsangebot umfasst Vertragsverhandlungen und -ausarbeitung, Fusionen und Übernahmen, Systemgeschäfte der Industrie, Technologieschutz und -transfer, Immobilienentwicklung sowie die Gründung von Tochtergesellschaften und Niederlassungen. Kauttu & Co Asianajotoimisto Oy on sopimus- ja yhtiöoikeuteen keskittyvä asianajotoimisto. Palvelemme suomalaisia yrityksiä kansainvälisissä transaktioissa ja projekteissa sekä ulkomaisia yrityksiä niiden Suomen toiminnoissa. Palveluvalikoimaamme kuuluu sopimusneuvottelut ja sopimusten laatiminen, yhtiöoikeus ja yrityskaupat, teollisuuden järjestelmäkaupat, teknologian suojaus ja siirto, kiinteistöjen kehittäminen sekä tytäryhtiöiden ja sivuliikkeiden perustaminen. YHTEYSTIEDOT/KONTAKT: Tuomo Kauttu, ,

13 Neue Mitglieder Uudet jäsenet 13 Suomi Finnland Alocrea Oy, ESPOO Unternehmensberatung yrityskonsultointi Asianajotoimisto Heikkilä & Co Helsinki Oy, HELSINKI Rechtsanwälte asianajajat Buslink Oy, HELSINKI Export/Import vienti/tuonti Finn Electric Oy, VANTAA Elektronische Industrie elektroniikkateollisuus Genelec Oy, IISALMI Elektronische Industrie elektroniikkateollisuus Jeremias Finland Oy, HYVINKÄÄ Energietechnik energiatekniikka Kauttu & Co Asianajotoimisto Oy, HELSINKI Rechtsanwälte asianajajat Lechler Oy, KERAVA Technischer Großhandel tekninen tukkukauppa Lehtosen Konepaja Oy, PEIPOHJA Maschinen-, Anlagenbau und Maschinenteile koneiden ja laitteiden valmistus ja koneiden osat Mirtella Oy, RUSKO Softwareentwicklung ohjelmistojen suunnittelu ja valmistus ThyssenKrupp Hissit Oy, HELSINKI Reparatur und industrielle Instandhaltung korjaus ja teollisuuden kunnossapitopalvelut Thyssen Krupp Hissit Oy ThyssenKrupp zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Aufzügen, Rolltreppen und Rollsteigen. Mit unserem Next Level-Servicekonzept bieten wir Ihnen speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen, die über die Anforderungen der branchenspezifischen Normen hinausgehen. Unsere Dienstleistungen umfassen neben Konstruktionsplanung, Produktion und Montage auch herstellerunabhängige Wartungs- und Modernisierungslösungen. In Finnland erbringen wir die ThyssenKrupp-Dienstleistungen. ThyssenKrupp on maailman johtavia hissien, liukuportaiden ja liukukäytävien valmistajia. Innovatiivinen Next Level -palvelukonseptimme tarjoaa alan standardit ylittäviä ratkaisuja juuri Teidän tarpeisiinne räätälöityinä. Palvelumme kattavat laitteiden suunnittelun, valmistuksen ja asennuksen sekä huolto- ja modernisointiratkaisut valmistajasta riippumatta. Suomessa ThyssenKruppin palveluja tarjoaa ThyssenKrupp Hissit Oy. Yhteystiedot/Kontakt: CEO Janne Piiroinen, , Zalando Zalando ist Europas größter Online-Anbieter für Schuhe und Fashion. Das Angebot für Damen, Herren und Kinder umfasst Produkte von über Markenherstellern. Neben Schuhen und Bekleidung gehören exklusive Accessoires, Wohnbereichprodukte und ein riesiges Sportartikelangebot zum Sortiment. Zalando.de ist ein anwenderfreundlicher und sicherer Online-Anbieter. Versand und Rückversand sind für Kunden gratis. Das 2008 in Berlin gegründete Unternehmen verzeichnete enorme Wachstumsraten. Heute liefert es in 14 Länder aus. Zalando on Euroopan johtava muodin ja kenkien verkkokauppa. Valikoimamme sisältää yli 1500 huippumerkkiä, jotka tarjoavat tuotteita naisille, miehille sekä lapsille. Laadukkaat asusteet, kodintuotteet ja valtava urheiluvalikoimamme täydentävät tarjontaamme. Zalando.fi on helppo ja turvallinen ostospaikka. Tarjoamme asiakkaillemme aina ilmaisen toimituksen ja palautuksen. Zalando perustettiin vuonna 2008 Berliinissä. Yrityksen kasvu on ollut huimaa ja nykyään toimituksia on jo 14 maahan. Yhteystiedot/Kontakt: Franca Maria Lippitz, ,

14 14 STX plant Verkauf von Werften Finnlines Die südkoreanische STX Offshore & Shippbuilding Co. Ltd beabsichtigt, die Werften in Finnland, Frankreich und China zu verkaufen. Mit diesem Schritt will der Mutterkonzern STX Group einen Teil seiner Schulden abbauen. In Finnland betreibt STX Werften in Turku und Rauma und ist mit 50 Prozent an der Arctech Helsinki Shipyard Oy beteiligt. STX Finland baut derzeit in Turku für die Hamburger Kreuzfahrtreederei TUI Cruises die Mein Schiff 3. Auch das Schwesterschiff Mein Schiff 4 soll 2015 in Turku vom Stapel laufen. Ende April gab es eine Vereinbarung zwischen der Werft, der finnischen Regierung und TUI Cruises, die den Bau und die vereinbarte Ablieferung der beiden bestellten Schiffe sicherstellt. Ein möglicher Wechsel der Eigentümerstruktur werde daran nichts ändern, so Wirtschaftsminister Jan Vapaavuori. Finnlines erweitert Liniennetz Die Reederei Finnlines baut ihr Liniennetz in der Nord- und Ostsee aus. Ab Herbst bietet das Unternehmen zweimal wöchentlich eine Frachtroute zwischen Uusikaupunki und Travemünde an. Hintergrund ist die Vereinbarung zwischen dem finnischen Automobilhersteller Valmet Automotive und der Daimler AG, Einheiten der Mercedes A-Klasse zwischen 2013 und 2016 in der finnischen Westküstenstadt zu produzieren. Die neue Frachtroute dient vor allem dem Neuwagentransport von Finnland nach Deutschland, ist aber auch für den sonstigen Frachtverkehr geöffnet. Bereits im Juli eröffnet Finnlines eine wöchentliche Verbindung zwischen Finnland, Russland, Großbritannien, Spanien und Frankreich. Ein weiterer wöchentlicher Dienst wird den westfinnischen Hafen Rauma mit Gdynia in Polen verbinden. Ed. Züblin übernimmt Metsä Wood Merk Der Verkauf des Holzbauunternehmens Metsä Wood Merk GmbH an den Baukonzern Ed. Züblin ist abgeschlossen, nachdem das Bundeskartellamt Ende April seine Zustimmung gegeben hat. Züblin übernimmt sämtliche Anteile an dem ehemaligen Tochterunternehmen der Metsä Wood Deutschland von der finnischen Metsäliitto Cooperative. Metsä Wood Merk mit Sitz im süddeutschen Aichach erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von 21 Mio. Euro und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Es ist bereits das dritte Unternehmen aus dem Bereich Holzbau, das von Ed. Züblin in kurzer Zeit übernommen wurde. Die Ed. Züblin AG, Marktführer im deutschen Hoch- und Ingenieurbau, gehört zum österreichischen Baukonzern Strabag. Die Metsäliitto Corp. ist die Muttergesellschaft der Metsä Group. Der finnische Forstindustriekonzern ist in rund 30 Ländern aktiv. Sein Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 5 Mrd. Euro. Weltec Biopower DB Schenker baut Logistikzentrum in Finnland Weltec liefert 1,8-Megawatt-Biogasanlage Die Welttec Biopower GmbH aus Vechta baut eine Biogasanlage im westfinnischen Jeppo. Das Projekt, das ein Investitionsvolumen von rund 12 Millionen Euro hat, setzen die Niedersachsen mit Doranova um, einem finnischen Unternehmen für Umweltdienstleistungen. Nach Unternehmensangaben soll die 1,8-Megawatt-Anlage ab Herbst 2013 Biomethan in Erdgasqualität liefern, das auch als Kraftstoff für das wachsende finnische Erdgas-Tankstellennetz genutzt werden soll. Die Anlage gilt als modellhaft, da sie auch günstige, aber schwer zu verarbeitende Substrate nutzen kann. So sollen in Zukunft Fuchs- und Nerzexkremente von einer nahegelegenen Pelzfarm sowie Schweinegülle zu Biogas verarbeitet werden. In der Anfangsphase wird nur auf Abwasser, Gras und Stroh als Gärsubstrate gesetzt. DB Schenker Logistics investiert 53 Millionen Euro in ein neues Terminal in Vantaa, unweit des Helsinkier Flughafens. Wie das Unternehmen mitteilte, werden auf einer Fläche von rund Quadratmetern Logistik- und Büroflächen errichtet. In dem Terminal, das Mitte 2015 fertig gestellt sein soll, werden Sendungen des Landverkehrs, des Paketdienstes und Zustellungen an Endverbraucher sowie Luft- und Seefrachtsendungen abgefertigt. Dieser neue Standort in Finnland steht für eine der größten Investitionen von DB Schenker weltweit und wird von der Fläche eine der größten Terminalanlagen für den Landverkehr in Europa, sagte Göran Åberg, CEO der Oy Schenker East Ab Das Unternehmen setzt damit seine Investitionstätigkeit in Finnland fort. Im November 2012 hatte es ein Quadratmeter großes Logistikzentrum mit Schwerpunkt Automotive im südfinnischen Nurmijärvi in Betrieb genommen. DB Schenker beschäftigt weltweit Mitarbeiter und erzielte 2012 einen Umsatz in Höhe von 20,3 Milliarden Euro. Wirtschaftsnachrichten Talousuutiset

15 Finnvera will Reedereien unterstützen 15 Finnlands staatliche Exportkreditversicherung Finnvera bereitet sich darauf vor, Reedereien bei den Kosten zu unterstützen, die ab 2015 die neue EU-Schwefelrichtlinie verursacht. Bisher hatte der finnische Staat lediglich Bürgschaften für Aufträge aus Finnland bewilligt. Künftig kann der Staat Bürgschaften auch für im Ausland angeschaffte Schiffe übernehmen sowie für Modifikationen, Reparaturen und Modernisierungen an alten Schiffen. Als Voraussetzung muss ein ausreichendes finnisches Interesse vorhanden sein. Dazu zählt beispielsweise, wenn ein Schiff unter die finnische Flagge ausgeflaggt wird, es sich um eine finnische Reederei handelt, das Schiff im Frachtverkehr für den finnischen Außenhandel laufen wird und eine bedeutende Anzahl an finnischen Seeleuten beschäftigt. Laut Finnvera ist eine Bürgschaft möglich, wenn für ein Projekt ansonsten keine ausreichende kommerzielle Finanzierung möglich ist. Für die Bürgschaften werden Kreditsicherheiten verlangt. Finnland für Investoren attraktiver Die Zahl ausländischer Investitionsprojekte in Finnland sind im vergangenen Jahr um ein Fünftel auf 75 angestiegen. Das sicherte Finnland den 12. Platz im europäischen Vergleich. Die meisten Investitionen kamen dabei aus den USA, Schweden, Estland und Dänemark. Wie aus dem European attraktiveness survey von Ernst & Young hervorgeht, hält damit der Aufwärtstrend im dritten Jahr in Folge an. Im Jahr 2011 war Finnland in dem Bericht gar nicht aufgeführt gewesen. Lasse Laurio von Ernst & Young begründete gegenüber der Wirtschaftszeitung Kauppalehti das gute Abschneiden unter anderem damit, dass Finnland sein Image als sicherer, risikoarmer Wirtschaftsstandort gestärkt habe. Auch das hohe Ausbildungsniveau und Know-how im Technolgoiebereich sprächen für Finnland. Hinzu komme das Preisniveau, das unter dem des Spitzenreiters Großbritannien liege. Trotz Schuldenkrise und schwacher Konjunkturlage lag die Zahl der Direktinvestitionen 2012 nur geringfügig unter dem Rekordniveau des Vorjahres. Insgesamt wurden in Europa FDI-Projekte gezählt. Das sind drei Prozent weniger als Europäische Länder als Investitionsziele Rang gemäss Zahl der Investitionsprojekte Veränderung Marktanteil Großbritannien % 18,4 % 2 Deutschland % 16,4 % 3 Frankreich % 12,4 % 4 Spanien % 7,2 % 5 Belgien % 4,5 % 6 Niederlande % 4,2 % 7 Polen % 3,9 % 8 Russland % 3,4 % 9 Irland % 3,2 % 10 Türkei % 2,5 % 11 Serbien % 2,1 % 12 Finnland % 2,0 % 13 Tschechien % 1,7 % 14 Schweiz % 1,6 % 15 Italien % 1,6 % Sonstige ,9 % 15,0 % Insgesamt ,8 % 100 % Quelle: Ernst & Young, European Investment Monitor, 2013 FINNISH-GERMAN ENERGY DAY Finnen zahlen niedrige Strompreise Die finnischen Verbraucher haben in der zweiten Jahreshälfte 2013 ein Prozent weniger für Strom ausgegeben als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Laut Eurostat zahlten sie 15,6 Cent pro Kilowattstunde und nahmen damit einen Mittelplatz im EU-Vergleich ein. Kaufkraftbereinigt war der Preis sogar am niedrigsten. Am tiefsten mussten die dänischen (29,7 Cent) und zypriotischen (29,1 Cent) Konsumenten in die Tasche greifen. Die deutschen Haushalte zahlten mit 26,8 % die dritthöchsten Preise (+5,7%). Bezahlbare Energiepreise, Versorgungssicherheit und alternative Energien sind u.a. Themen, die auf dem 4. Finnish-German Energy Day der DFHK diskutiert werden. Er findet am 12. November 2013 erstmals in Berlin statt. Nähere Informationen: Päivi Graefe, Tel , Hogrefe expandiert nach Finnland Der Hogrefe Verlag hat Ende Mai Psykologien Kustannus Oy, den größten Verlag für psychologische Verfahren in Finnland, übernommen. Alle Anteile des finnischen Verlags gingen über das Schweizer Tochterunternehmen Hogrefe AG an die Göttinger Verlagsgruppe. Mit der Übernahme setzt Hogrefe seine Expansionsstrategie fort. Seit 2004 ist Hogrefe bereits in Dänemark aktiv und seit 2008 auch in Schweden. Die Hogrefe Verlagsgruppe ist einer der führenden europäischen Testverlage und hat über 40 Fachzeitschriften sowie mehr als lieferbare Buchtitel im Programm. Finnland zieht Touristen an Finnland hat im vergangenen Jahr 7,6 Millionen ausländische Besucher angelockt. Das waren fünf Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistikamt mit. Sie verbrachten durchschnittlich vier Tage in dem nordischen Land und gaben während ihres Aufenthalts 300 Euro aus. Mit 3,6 Millionen stellten die russischen Reisenden die größte Gruppe. Ihre Zahl erhöhte sich gegenüber 2011 um ein Zehntel. Auf Platz zwei landeten die estnischen Touristen (+7 %). Demgegenüber nahm die Zahl der deutschen Besucher um 14 % auf insgesamt ab. Unterdessen sind die Häfen in Helsinki in den vergangenen Jahren für die Kreuzfahrtschiffe immer interessanter geworden. In diesem Sommer werden in Helsinki 283 internationale Luxusschiffe erwartet und damit 18 mehr als im Vorjahr. Wirtschaftsnachrichten Talousuutiset

16 16 Bundeswirtschaftsminister Rösler im Interview Deutschland und Finnland ziehen an einem Strang Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler lobt die guten deutsch-finnischen Beziehungen. Im definitiv-interview spricht er über vielseitige Kooperationsmöglichkeiten, Wachstumspotenziale und die herausragende Bedeutung des Mittelstands. Herr Rösler, Deutschland war 2012 Finnlands zweitwichtigster Handelspartner. Gleichwohl war der Handel zwischen beiden Ländern rückläufig und hat das Spitzenniveau des Jahres 2007 noch nicht erreicht. Wie bringt man den deutsch-finnischen Handelsmotor wieder auf höhere Drehzahlen? Für mich ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft eine Daueraufgabe. Ich begrüße in diesem Zusammenhang, dass die finnische Regierung Ende März beschlossen hat, 2014 die Körperschaftsteuer für Unternehmen von 24,5 % auf 20 % zu senken. Dies könnte mittelfristig einen Beitrag zur Stärkung der Wachstumskräfte leisten. Durch diese Maßnahme erwarte ich Wettbewerbsvorteile für Finnland und in der Folge auch neue Investitionen in Finnland, so dass eine höhere Beschäftigung erreicht werden kann. Die Steuereinnahmen dürften dadurch ebenfalls steigen. Private und öffentliche Haushalte werden entsprechend mehr finanzielle Mittel für Konsum und Investitionen zur Verfügung haben, was sich positiv auf den deutsch-finnischen Handel auswirken dürfte. Die deutsche Wirtschaft befindet sich ebenfalls auf einem guten Weg, für dieses Jahr rechnen wir mit einem Wachstum von 0,5 %, für 2014 von 1,6 %. Die Arbeitslosenzahl wird nach den aktuellen Prognosen im Jahresdurchschnitt 2013 und 2014 wie im Vorjahr bei knapp unter 3 Mio. liegen. Die deutsche Wirtschaft ist robust und nimmt wieder Fahrt auf. Man darf aber nicht vergessen, dass die Entwicklung in den Euro-Krisenstaaten sowie die Entwicklung der Weltwirtschaft auch den Handel zwischen Finnland und Deutschland beeinflussen können. In welchen Bereichen sehen Sie besonders großes Potenzial für eine deutsch-finnische Zusammenarbeit? Das sehe ich u.a. in der Medizintechnik. Sie ist für beide Länder ein wichtiger Wirtschaftsfaktor mit hohem Wachstumspotenzial. Die Medizintechnik ist für beide Länder ein wichtiger Wirtschaftsfaktor mit hohem Wachstumspotenzial. nische Neuerungen sind. Um die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen in beiden Ländern zu bewältigen, bieten sich z.b. verstärkte Kooperationen mittelständischer Unternehmen der Medizintechnik an. Wichtig ist mir auch die enge Zusammenarbeit unserer beiden Staaten im Kampf gegen die Verschuldungskrise und zur Stabilisierung des Euro. Finnland und Deutschland vertreten hier die gleiche Linie und lehnen beispielsweise eine Vergemeinschaftung der Schulden strikt ab. Vielmehr treten wir gemeinsam für eine wachstumsorientierte Konsolidierungspolitk ein. Wir sind uns einig, dass in den Krisenstaaten klare Reformen erforderlich sind, um auf den Wachstumspfad zurückkehren zu können. Zudem arbeiten wir eng mit den finnischen Kollegen zusammen, um die Wettbewerbsfä- Unternehmen sind überdurchschnittlich innovativ und exportorientiert. So ist der Anteil der Forschungs- und Entwicklungsausgaben am Gesamtumsatz in diesem Bereich in Deutschland mit rund 9 % etwa doppelt so hoch wie im deutschen Industriedurchschnitt. Die Exportquote beträgt ca. zwei Drittel. Deutschland war 2011 mit einem Importanteil von 17 % das wichtigste Lieferland Finnlands. Auch Finnland exportiert mehr Medizintechnikprodukte als es importiert. Dies spricht für seine internationale Wettbewerbsfähigkeit. Finnland ist mit einem Volumen von Mio. USD (2011) zwar ein relativ kleiner, aber interessanter Markt, da die Kunden aufgeschlossen für techhigkeit auf EU-Ebene zu stärken. Im Zuge der Verschuldungskrise und fehlender Strukturreformen haben viele EU-Mitgliedstaaten eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Deutschland hat die geringste Jugendarbeitslosigkeit in der EU (7,7 % im Februar 2013) und steht auch im weltweiten Vergleich gut da. Insbesondere das duale Ausbildungssystem in Deutschland, aber auch der zwischen Bundesregierung und Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft geschlossene Ausbildungspakt haben wesentlich dazu beigetragen. Dies hat zu einem stark steigenden Interesse am deutschen dualen Ausbildungssystem geführt. Elemente dieses Systems, das in Finnland nicht den gleichen Stellenwert wie in Deutschland hat, könnten auch für Finnland von Interesse sein. 90 % der Jugendlichen durchlaufen das allgemein bildende Schulsystem. Andererseits kann Deutschland noch einiges vom finnischen Schulsystem lernen. Finnische Schüler schneiden in den Pisa-Studien durchschnittlich besser ab als deutsche. Finnland ist hier unangefochtener Spitzenreiter in Europa. Finnland und Deutschland verfolgen auch in wichtigen energiepolitischen Fragen ähnliche Interessen. Sie haben sich für den Bereich der Erneuerbaren Energien ehrgeizige Ziele gesetzt und stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Auch beim Ausbau der europäischen Energienetzinfrastruktur verfolgen beide Länder den gleichen Ansatz. Der Ausbau ist wichtige Voraussetzung für die Versorgungssicherheit. Nach Auffassung unserer beiden Länder soll er vor allem durch Marktkräfte gesteuert werden. Deutsche und finnische Unternehmen profitieren zunehmend von den Absatzmärkten außerhalb der EU. Was kann getan werden, damit die EU und insbesondere die Länder der Eurozone an Attraktivität gewinnen? Die EU und insbesondere die Länder der Eurozone gewinnen wieder an Attraktivität, wenn Kompetenz Pätevyys

17 17 sie ihre Hausaufgaben machen, d.h. vor allem wenn sie ihre Staatsschulden in den Griff bekommen und ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Eine strikte Haushaltsdisziplin sowie wachstumsfördernde Strukturmaßnahmen sind unerlässlich. So lässt sich das Vertrauen der Finanzmärkte zurückgewinnen. Gleichzeitig muss die EU dafür sorgen, dass die Finanzmärkte besser reguliert und überwacht werden. Während viele EU-Mitgliedstaaten sich in der Rezession befinden und starke Spar- und Reformanstrengungen vornehmen müssen, wachsen in erster Linie die Märkte außerhalb Europas. Insbesondere die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) erzielen noch überdurchschnittliche Wachstumsraten. Exportorientierte Staaten wie Deutschland und Finnland profitieren von dieser Entwicklung. Um die Schwäche des europäischen Marktes zu kompensieren, müssen gerade die exportorientierten EU-Mitgliedstaaten ihre Präsenz auf den außereuropäischen Wachstumsmärkten stärken. Weitere Wachstumsimpulse innerhalb der EU könnten durch ein möglichst weit reichendes Freihandelsabkommen mit den USA erzeugt werden. Diese Form der Zusammenarbeit kann meines Erachtens als Vorbild für weitere bi- bzw. multilaterale Kooperationsprojekte dienen. Auf europäischer Ebene finden die KMU u.a. bereits in der EU-Strategie für den Ostseeraum Berücksichtigung. In deren Rahmen arbeiten Finnland und Deutschland gemeinsam mit sechs weiteren EU-Ostseeanrainern zusammen. Was schätzen Sie besonders an Finnland bzw. den Finnen? Ich schätze an den Finnen besonders ihre Verlässlichkeit und ihre Verbindlichkeit. In schwierigen Zeiten ist es gut, sich mit stabilen Partnern in den wichtigen Fragen stets eng abzusprechen und zusammenzustehen. Deutschland und Finnland ziehen bei vielen Themen an einem Strang ganz besonders, wie schon gesagt, bei der Stabilisierung des Euro. Persönlich bemerkenswert an den Finnen finde ich, dass sie einerseits ihre Traditionen bewahren, sich dabei stark mit der Natur verbunden zeigen, andererseits aber Neuem gegenüber stets offen sind. n Deutschland und Finnland haben sich auf die Fahnen geschrieben, kleine und mittelgroße Unternehmen auf den europäischen und internationalen Märkten zu etablieren. Wie soll dieses Ziel erreicht werden? Gibt es hier Kooperationsmöglichkeiten? In Deutschland haben die KMU einen besonderen Stellenwert. Der Mittelstand erbringt etwa die Hälfte der gesamten deutschen Wirtschaftsleistung (Bruttowertschöpfung) und stellt mehr als zwei Drittel der Arbeits- und über 80 % der Ausbildungsplätze. Seine Stärkung hat daher für mich eine hohe Priorität. Im März haben Finnland und Deutschland vereinbart, bei der Förderung von Forschungsund Entwicklungsprojekten mittelständischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammenzuarbeiten. Umgesetzt wird die Kooperation von TEKES, der finnischen Förderagentur für Technologie und Innovation, und der AiF-Projekt GmbH als deutscher Projektträger. Es gab eine deutsch-finnische Ausschreibung für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KMU. Voraussetzung für die Teilnahme daran ist, dass mindestens ein finnisches und ein deutsches Unternehmen gemeinsam an einem Projekt arbeiten. Finanziert werden die Projekte aus den jeweiligen nationalen Förderprogrammen, ergänzt durch Eigenleistungen. Diese FuE-Kooperation stößt in beiden Ländern bei den KMU auf großes Interesse. Daher soll es künftig regelmäßig weitere, entsprechende Ausschreibungen geben. FDP Kompetenz Pätevyys

18 18 1. Finnish-German Competitiveness Day Globaler Erfolg dank Kompetenz, Konsequenz und Disziplin Wie können Gesellschaften, Staaten und vor allem Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit bewahren und steigern? Inwieweit können deutsche und finnische Unternehmen ihre Kräfte vereinen und sich wirtschaftlichen Herausforderungen stellen? Das waren zentrale Fragen auf dem 1. Finnish-German Competitiveness Day in Helsinki, zu dem die Deutsch-Finnische Handelskammer in Kooperation mit Ernst & Young eingeladen hatte. Weltmarktführer und Wirtschaftsexperten aus Deutschland und Finnland kamen am 21. Mai 2013 in der Finlandia-Halle in Helsinki zusammen, um über eines der brennendsten Themen unserer Zeit zu diskutieren: Wettbewerbsfähigkeit. Mit diesen Worten eröffnete DFHK-Präsident Heinrich Beckmann die Veranstaltung, die unter dem Motto Best Practices from Germany und Finnland stand. Es ist seit 35 Jahren eine unserer Aufgaben, deutschen und finnischen Unternehmen ein aktuelles Diskussionsforum zu bieten, um so den Handel und Wissensaustausch zwischen unseren Ländern zu fördern, so Beckmann. Im Fokus der Kammerarbeit stünden dabei die kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU). In diesem Zusammenhang hob er die sogenannten Hidden Champions hervor, die ein Charakteristikum der deutschen Wirtschaft sind. Laut Professor Hermann Simon, der diesen Begriff prägte, gibt es in Deutschland über dieser Spitzenunternehmen. D.h. rund die Hälfte der globalen Marktführer ist in Deutschland ansässig. Mittelstand und Hidden Champions Diese Elite der KMU viele dieser Unternehmen sind in Familienbesitz kennzeichnen drei Kriterien: Sie sind in der Öffentlichkeit wenig bekannt, gehören zu den Top 3 in ihrem globalen Marktsegment oder sind Marktführer auf ihrem Kontinent und ihr Umsatz liegt unter 3 Milliarden Euro. Sie sind ein wichtiger Grund, warum Deutschland seit Jahren eine der führenden Exportnationen ist. Besonders stark sind sie im Bereich der Industrieproduktion und Elektrotechnik und werden heute im Mittelpunkt unserer Diskussionen stehen, so Heinrich Beckmann. Die Firmen gehören zum Mittelstand, dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Der German Mittelstand, der sich wie Made in Germany mittlerweile global zu einer Marke entwickelt hat, umfasst über 90 Prozent der Unternehmen. Er stellt über zwei Drittel der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in Deutschland. Wachstumsmittel Kostenbremse In Finnland liegt der Anteil der Familienunternehmen bei 80 Prozent. Der Mittelstand ist zu schwach und muss gestärkt werden, war die Botschaft von Matti Vanhanen, Geschäftsführer des finnischen Familienunternehmerverbands. Finnlands ehemaliger Ministerpräsident kritisierte die zu hohe Erbschaftssteuer und das internationale Regelwerk Basel Erkki Liikanen, finnischer Zentralbankchef, im Interview mit Tapio Nurminen. Thema: Die aktuelle Wirtschaftslage in Europa. DFHK intern Kauppakamari

19 19 Matti Vanhanen, Verband der Familienunternehmer, sucht mit Moderator Tapio Nurminen die finnischen Hidden Champions. Es gibt sie mit Sicherheit, so der Ex-Ministerpräsident Finnlands. Reijo Karppinen, Dynaset, erläuterte, wie man kosteneffizient arbeiten und internationale Märkte erobern kann. III, mit dem Kreditinstitute gezwungen werden, mehr Eigenkapital vorzuhalten. Das schränkt den finanziellen Spielraum der Familienunternehmen ein und verhindert Investitionen. Dabei sind es gerade diese Firmen, die landesweit in allen Regionen investieren. Global gelistete Konzerne konzentrieren sich in der Regel auf die Metropolregionen eines Landes. Nach Ansicht von Vanhanen ist das Finanzierungsproblem ein wichtiger Grund, warum das Wirtschaftswachstum noch nicht kräftiger eingesetzt hat. Die Unternehmen hielten sich angesichts unsicherer Konjunkturaussichten zurück. Das bestätigte auch Peter Englisch, Leiter Mittelstand bei Ernst & Young, als er das Mittelstandsbarometer 2013 präsentierte. Von den befragten mittelständischen Unternehmen in Deutschland gaben zu Jahresbeginn nur noch 18% an, stärker investieren zu wollen ein Rückgang um sechs Prozentpunkte im Vergleich zum August Gleichzeitig verdoppelte sich der Anteil derer, die ihre Investitionen reduzieren wollen, von 8 auf 17 Prozent. Westdeutsche Unternehmen zeigten sich dabei investitionsfreudiger als ostdeutsche. Angesichts unsicherer Wirtschaftsaussichten haben die mittelständischen Unternehmen vor, ihre Flexibilität zu steigern und ihre Kostenstruktur zu optimieren um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, so Englisch. Fast jeder zweite Betrieb plane Kostensenkungsprogramme und setze auf Vertriebsinitiativen. Kein einziger der befragten Mittelständler erwäge, als Krisenschutzmaßnahme Personal zu entlassen. Dies unterscheide sie grundlegend von den Großkonzernen. Deregulierung zahlt sich aus Auf die Wirtschaftslage in Europa und damit auch auf die Schuldenkriese und ihre Folgen, ging der Präsident der finnischen Zentralbank, Erkki Liikanen, ein. Im Vergleich zum Vorjahr gebe es durchaus kleine Lichtblicke, sagte er im Gespräch mit dem Moderator Tapio Nurminen. So habe sich die Lage in den Krisenländern schon etwas entspannt. Als positives Beispiel nannte er Irland, das seine Wettbewerbsfähigkeit steigern konnte. Strukturelle Reformen seien unumgänglich, auch wenn sie schmerzhaft Unit Labor Costs in Finland and Germany seien. Ohne Schmerzen gibt es keinen Gewinn, war die klare Botschaft. Ferner forderte der Zentralbankchef mehr Wettbewerb in Europa, um so Investitionsanreize zu schaffen und die Kosten zu senken. In diesem Zusammenhang sprach er sich auch eher gegen eine Transaktionssteuer aus, da sie mehr koste als einbringe. Den Nutzen staatlicher Beteiligung an Unternehmen hinterfragte Klaus W. Heinemann, Aufsichtsratsvorsitzender bei Finnair. Anschaulich demonstrierte er, wie sich in den vergangenen 30 Jahren, eine der am härtesten umkämpften Branchen drastisch verändert hat. Waren in den 80er Jahren die europäischen Luftfahrtgesellschaften allesamt in Staatsbesitz, ist dies nach der Liberalisierung des Index, 2001= FIN DEU Source: Ameco database Confederation of Finnish Industries EK DFHK intern Kauppakamari

20 20 In den Pausen bot sich reichlich Gelegeneheit zum Networken. Riitta Sedig, Ernst & Young, beim Visitenkartentausch mit den Referenten Tomas Hedenborg, Fastems, sowie Mika Halttunen, Halton Group (von links). Marktes nur noch bei einer Minderheit der Fall. Die Folge: Staatliche und teilstaatliche Airlines, darunter Finnair, haben Marktanteile verloren oder Insolvenz angemeldet, die Billigflieger sind im Aufwind. Um auch in Zukunft genug Wind unter den Flügeln zu haben, baut Finnair daher seine Verbindung zu den Wachstumsmärkten nach Asien aus. Die Airline profitiert dabei von der günstigen geografischen Lage des Heimatflughafens Helsinki-Vantaa, die eine schnellere Verbindung nach Asien gewährleistet als z.b. von München oder Paris. Dadurch müsse man weniger (teure) Maschinen einsetzen. Mittels Produktivitätssteigerungen, u.a. durch Auslagern von Wartungsarbeiten und durch Kooperation mit anderen Fluggesellschaften, wolle man Kosten senken, so Heinemann. Gerüchten, dass er die komplette Privatisierung Finnairs anstrebe, erklärte er eine Absage. Er wünsche sich nur eine offene Haltung seitens der Regierung, die es in bestimmten Fällen dem Management erlaube, Maßnahmen zu erwägen, mit der Finnair stärker und nachhaltig erfolgreicher werden könne. Ohne Wettbewerbsfähigkeit haben Wachstumsstrategien keine Erfolgsaussichten, resümierte Heinemann. Aus der Nische in die Welt Während Klaus W. Heinemann eher einen Blick aus der Vogelprospektive auf erfolgreiche Unternehmensstrategien warf, lag der Ausgangspunkt für zwei deutsche Weltmarktführer ganz an der Basis. Udo J. Vetter von der Vetter Pharma-Fertigung in Ravensburg sowie Jochen Deerberg vom Abfallmanagement-anbieter Deerberg Systems in Oldenburg zeichneten den Aufstieg ihres Familienunternehmens von den Anfängen vor Jahrzehnten bzw. gar Jahrhunderten. Sie führten den rund 70 Teilnehmern die Geschichte und Hintergründe ihres unternehmerischen Erfolgs vor Augen. Es kristallisierte sich das Familienunternehmer-Prinzip heraus, d.h. Risiko und Haftung vereint in einer Person. Weitere Kennzeichen dieses Prinzips sind: Hoch spezialisierte Produkte, die meist aus der Leidenschaft für Technik geboren wurden, Lösungen mit großem Praxisbezug und hohem Innovationsgrad, fortlaufende Investition in Forschung und Entwicklung, überragende Kundenorientierung, flache Unternehmenshierarchien, Flexibilität, die starke Verwurzelung in der Region und langfristig ausgerichtetes strategisches Denken. Deutsch-finnische Kooperationen Diese Merkmale kennzeichnen weitestgehend auch die drei finnischen Unternehmensvertreter Tomas Hedenborg, Fastems Group, Mika Halttunen, Halton Group, sowie Reijo Karppinen von Dynaset. Letzterer unterstrich die Notwen- digkeit, finnische Unternehmen im Ausland bekannt machen zu müssen. Die Kunden wissen manchmal gar nicht, wo Finnland liegt, stellte der Weltmarktführer von Hydraulikgeneratoren fest. Beispiele für eine Übernahme deutscher Unternehmen erläuterten Mika Halttunen und Tomas Hedenborg. Von Übernahme wolle er aber nicht reden, vielmehr sei es eine Heirat gewesen, analysierte Mika Halttunen, als der Weltmarktführer für Raumklimalösungen 2006 die Wimböck GmbH in den Konzern integrierte. Der süddeutsche Familienbetrieb war finanziell angeschlagen und wurde von den Finnen wieder auf Vordermann gebracht. Unter anderem dadurch, dass man an der Preisschraube für die hochspezialisierten Produkte drehte. Demgegenüber sei die Übernahme der Pneumotech GmbH in Issum durch Fastems das Ergebnis langfristiger strategischer Planung gewesen, so Tomas Hedenborg, CEO der Fastems Group, einem Anbieter von Fabrikautomationsprozessen. Die Finnen zielten darauf ab, ihre Position im deutschsprachigen Raum auszubauen. Deutschland als einziger europäischer Markt mit einer wettbewerbsfähigen und erfolgreichen Fertigungsindustrie biete zudem großes Marktpotenzial und viele Technologieführer im Maschinenbau. Von Bedeutung sei auch das positive Image des Standorts Deutschlands von dem man sich positive Effekte auf die eigene Marke erhoffe. Sieben Monate hatte es nur gedauert, dann war der Vertrag zwischen Fastems und Pneumotec perfekt. Gute Planung, der strategische Link und die guten persönlichen Beziehungen führten zum Erfolg. Vorbild Deutschland? Kann Finnland von Deutschland lernen, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu steigern?, fragte Jussi Mustonen, Chefvolkswirt beim Hauptverband der Finnischen Wirtschaft EK. Nach eingehender Analyse kam er zu einem positiven Ergebnis: Niedrige Lohnentwicklung und ein flexiblerer Arbeitsmarkt haben positive Effekte auf die Exporte und Beschäftigungssituation. Durch Forschungsanreize können Innovationen gefördert werden, die gute Marktabsatzchancen haben. Die Maßnahmen müssten landesund EU-weit auf politischer Ebene, mithilfe der Arbeitsmarktorganisationen und auf der Unternehmensebene erfolgen. Basis des Erfolgs ist dabei eines der Familienunternehmer-Prinzipien: langer Atem. n DFHK intern Kauppakamari

DESIGN NEWS MATTI MÄKINEN EIN DESIGNER IN ANGEBOT WIE LOCKEN WIR DEN GEIST IN DIE FLASCHE?

DESIGN NEWS MATTI MÄKINEN EIN DESIGNER IN ANGEBOT WIE LOCKEN WIR DEN GEIST IN DIE FLASCHE? WIE KÖNNEN SIE MATTI MÄKINEN TREFFEN? EIN DESIGNER IN ANGEBOT EIN GELUNGENES PRODUKT WORAN ERKENNT MAN DAS GELUNGENE PRODUKT? WIE LOCKEN WIR DEN GEIST IN DIE FLASCHE? UND WAS BEDEUTET DIESES KURZ ZUSAMMENGEFASST?

Lisätiedot

ÜB. 1. der Fuβ der Kopf das Knie der Bauch die Schulter das Auge der Mund. jalka pää polvi vatsa hartia, olkapää silmä suu

ÜB. 1. der Fuβ der Kopf das Knie der Bauch die Schulter das Auge der Mund. jalka pää polvi vatsa hartia, olkapää silmä suu Lektion 7 Hatschi! ÜB. 1 der Fuβ der Kopf das Knie der Bauch die Schulter das Auge der Mund jalka pää polvi vatsa hartia, olkapää silmä suu ÜB. 1 Fortsetzung die Hand das Ohr der Finger die Nase das Bein

Lisätiedot

Esittäytyminen Vorstellungen

Esittäytyminen Vorstellungen Esittäytyminen Vorstellungen Tehtävän kohderyhmä saksa; yläkoulun A- ja B-kieli Tehtävän konteksti Suomalainen ja saksalainen oppilas tapaavat toisensa ensimmäistä kertaa oltuaan sähköpostiyhteydessä.

Lisätiedot

MEDIENMITTEILUNG (HELSINGIN KÄRÄJÄOIKEUS) (Frei zur Veröffentlichung am 28.11.2013 Informationssekretärin Anni Lehtonen

MEDIENMITTEILUNG (HELSINGIN KÄRÄJÄOIKEUS) (Frei zur Veröffentlichung am 28.11.2013 Informationssekretärin Anni Lehtonen HELSINGIN KÄRÄJÄOIKEUS HELSINKI DISTRICT COURT BEZIRKSGERICHT HELSINKI MEDIENMITTEILUNG (HELSINGIN KÄRÄJÄOIKEUS) (Frei zur Veröffentlichung am 28.11.2013 Informationssekretärin Anni Lehtonen um 10.00 Uhr)

Lisätiedot

mit Präsidentin Halonen

mit Präsidentin Halonen 2 2008 n DFHK-Jubiläum in Hamburg mit Präsidentin Halonen n und in Helsinki mit Wirtschaftsminister Glos Fotogalerie Kuvagalleria Oberbürgermeister Jussi Pajunen (links) und Botschafter René Nyberg führten

Lisätiedot

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Jahrestagung Vuosikokous 1 2 3 4 5 6 1. Der traditionelle Vorabend fand in PS-starker Atmosphäre bei Veho in

Lisätiedot

Lektion 5. Unterwegs

Lektion 5. Unterwegs Lektion 5 Unterwegs ÜBUNG 1.a) und b) 1. Dessau 2. Dresden 3. Frankfurt an der Oder 4. Jena 5. Leipzig 6. Rostock 7. Weimar 8. Wittenberg A Sachsen-Anhalt B Sachsen E Brandenburg C Thüringen H Sachsen

Lisätiedot

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Tätigkeitsbericht Toimintakertomus 2013 Inhalt Sisältö Vorwort 3 Esipuhe neue Mitglieder 4 Uudet jäsenet Mitgliedschaft

Lisätiedot

Energiapolitiikka väritti vuosikokousta DFHK-Jahrestagung im Zeichen der Energiepolitik

Energiapolitiikka väritti vuosikokousta DFHK-Jahrestagung im Zeichen der Energiepolitik 2 2007 Energiapolitiikka väritti vuosikokousta DFHK-Jahrestagung im Zeichen der Energiepolitik B a d e n Pinot Gris Badenin auringossa, vuoristojen suojassa on Pinot-perheen keidas. Viinilehti: Enemmän

Lisätiedot

Frische Winde aus dem Norden Uusia tuulia pohjoisesta MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI

Frische Winde aus dem Norden Uusia tuulia pohjoisesta MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI Frische Winde aus dem Norden Uusia tuulia pohjoisesta MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI Terminkalender Tapahtumakalenteri PREMIUM PARTNER Fact-Finding

Lisätiedot

Design mehr als schöner Schein. Design enemmän kuin estetiikkaa

Design mehr als schöner Schein. Design enemmän kuin estetiikkaa Design mehr als schöner Schein Design enemmän kuin estetiikkaa Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Neue Mitglieder Uudet jäsenet Wir heißen folgende

Lisätiedot

Harrastukset ja vapaa-aika Hobby und Freizeit. Tehtävän kohderyhmä. Tehtävän konteksti. saksa; yläkoulun A- ja B-kieli

Harrastukset ja vapaa-aika Hobby und Freizeit. Tehtävän kohderyhmä. Tehtävän konteksti. saksa; yläkoulun A- ja B-kieli Harrastukset ja vapaa-aika Hobby und Freizeit Tehtävän kohderyhmä saksa; yläkoulun A- ja B-kieli Tehtävän konteksti Suomalainen nuori kertoo harrastuksistaan saman ikäisille ulkomaalaisille nuorille. Aihepiirinä

Lisätiedot

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Terminkalender 2013 Tapahtumakalenteri 2013 Premium partner Fact-Finding-Reise nach 23. 26.4.2013 Fact finding

Lisätiedot

BESCHREIBUNG: MATERIAL FÜR HUMANISTEN/GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTLER

BESCHREIBUNG: MATERIAL FÜR HUMANISTEN/GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTLER BESCHREIBUNG: MATERIAL FÜR HUMANISTEN/GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTLER Allgemeines Bei der Systembeschreibung, die bei diesen Fachrichtungen üblich ist, wird wie folgt vorangegangen: 1. Schritt: Das System

Lisätiedot

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren T ätigkeit sbericht To i m i n t a k e r t o m u s 2009 Vorwort Esipuhe Inhalt Sisältö Vorwort Esipuhe Vorwort...3...Esipuhe

Lisätiedot

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti 2 Open House Etwa 100 Mitglieder und Gäste kamen am 1. November zum Tag der offenen Tür in die DFHK. Im Rahmen

Lisätiedot

SATZUNG SÄÄNNÖT SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN. der DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER e. V. verabschiedet auf der. vahvistettu

SATZUNG SÄÄNNÖT SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN. der DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER e. V. verabschiedet auf der. vahvistettu SATZUNG der DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER e. V. verabschiedet auf der Mitgliederversammlung am 26. Mai 2003 in Helsinki SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN SÄÄNNÖT vahvistettu jäsenkokouksessa 26. toukokuuta

Lisätiedot

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Tätigkeitsbericht Toimintakertomus 2012 Inhalt Sisältö Vorwort 3 Esipuhe Neue Mitglieder 4 Uudet jäsenet Mitgliedschaft

Lisätiedot

die Olympischen Spiele: 1936 B:ssä järjestettiin kesäolympialaiset, joita kansallissosialistit käyttivät myös propagandistisesti hyväkseen.

die Olympischen Spiele: 1936 B:ssä järjestettiin kesäolympialaiset, joita kansallissosialistit käyttivät myös propagandistisesti hyväkseen. Lektion 2 Eine Wild-East-Tour ÜB. 1 (2) die Spree: Berliinin läpi virtaava joki der Bundeskanzler: pääkaupunkiaseman vuoksi Saksan politiikan johtohahmon, liittokanslerin, asemapaikka die Türkei (Turkki):

Lisätiedot

Hamburg Umwelthaupstadt 2011. Hampuri - Euroopan vihreä pääkaupunki

Hamburg Umwelthaupstadt 2011. Hampuri - Euroopan vihreä pääkaupunki 2 2011 n n Hamburg Umwelthaupstadt 2011 Hampuri - Euroopan vihreä pääkaupunki Fotogalerie Kuvagalleria Vorwort Esipuhe Warum ist so erfolgreich? Siemens war Gastgeber des traditionellen Vorabends für den

Lisätiedot

Logistik verbindet Logistiikka yhdistää

Logistik verbindet Logistiikka yhdistää Logistik verbindet Logistiikka yhdistää Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti 3 Vorwort Esipuhe Gemeinsam geht es besser! Yhteistyö kannattaa! Liebe

Lisätiedot

Generation Digital Digisukupolvi MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI

Generation Digital Digisukupolvi MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI Generation Digital Digisukupolvi MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI Terminkalender Tapahtumakalenteri PREMIUM PARTNER Oktoberfest Helsinki im Kaisaniemi

Lisätiedot

ENERGIA N ENERGIA R G I ENERGIA. Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

ENERGIA N ENERGIA R G I ENERGIA. Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti ENERGIA N ENERGIA R G I ENERGIA Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Kiitämme sponsoreita Finnish-German Energy Day -tapahtuman tukemisesta Wir danken

Lisätiedot

HAKIJA ID Valvoja täyttää. yht. maks. 30 p. / min. 10 p. maks. 30 p. / min. 10 p.

HAKIJA ID Valvoja täyttää. yht. maks. 30 p. / min. 10 p. maks. 30 p. / min. 10 p. HAKIJA ID Valvoja täyttää HELSINGIN YLIOPISTO GERMAANINEN FILOLOGIA / SAKSAN KÄÄNTÄMINEN Valintakoe / Tasokoe SAKSAN KIELEN KOE 4.6.2010 Sivua ei saa kääntää ennen kuin siihen annetaan lupa. Merkitse kaikki

Lisätiedot

Gemeinsame Energieziele setzen

Gemeinsame Energieziele setzen 4 2011 n n Yhteisiä energiatavoitteita Gemeinsame Energieziele setzen Kiitämme sponsoreita energiapäivämme tukemisesta Wir danken den Sponsoren unseres Energietags Platin Sponsor Gold Sponsors Exhibitors

Lisätiedot

START SMART! MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI

START SMART! MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI START SMART! MAGAZIN DER DEUTSCH-FINNISCHEN HANDELSKAMMER SAKSALAIS-SUOMALAISEN KAUPPAKAMARIN JÄSENLEHTI Terminkalender Tapahtumakalenteri PREMIUM PARTNER Geschäftsanbahnung 26. 29.1. Suomen Infrastrukturprojekte:

Lisätiedot

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Vorwort Esipuhe E-volution in die richtige Richtung Sähköinen evoluutio oikealla tiellä Elektromobilität umfasst

Lisätiedot

Helsinki. Welt-Designhauptstadt 2012. Maailman design-pääkaupunki 2012

Helsinki. Welt-Designhauptstadt 2012. Maailman design-pääkaupunki 2012 4 2009 Helsinki n Welt-Designhauptstadt 2012 n Maailman design-pääkaupunki 2012 Fotogalerie Kuvagalleria Ein geführter Stadtrundgang durch die historische Altstadt von Dresden war Teil des Rahmenprogramms

Lisätiedot

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren TÄTIGKEITSBERICHT TOIMINTAKERTOMUS 2014 Inhalt Sisältö Vorwort 3 Esipuhe Neue Mitglieder 4 Uudet jäsenet Premium

Lisätiedot

n Hafen Helsinki-Vuosaari eröffnet n Vuosaaren satama avattu

n Hafen Helsinki-Vuosaari eröffnet n Vuosaaren satama avattu 4 2008 n Hafen Helsinki-Vuosaari eröffnet n Vuosaaren satama avattu Excellence by COOPERATION Opening in November 2008. www.portofhelsinki.fi VUOSAARI HARBOUR HELSINKI Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches

Lisätiedot

n Messen im Zeichen der Energieeffizienz n Energiatehokkuus huomisen haasteena

n Messen im Zeichen der Energieeffizienz n Energiatehokkuus huomisen haasteena 1 2009 n Messen im Zeichen der Energieeffizienz n Energiatehokkuus huomisen haasteena Vorwort Esipuhe Nur offene Märkte helfen uns aus der Krise 200 m vom Kamppi-Zentrum High Speed Internet Zugang 400

Lisätiedot

Kertaustehtävät. 1 Ratkaise numeroristikko. 2 Täydennä verbitaulukko. kommen finden nehmen schlafen. du er/sie/es. Sie. a b a) 20.

Kertaustehtävät. 1 Ratkaise numeroristikko. 2 Täydennä verbitaulukko. kommen finden nehmen schlafen. du er/sie/es. Sie. a b a) 20. Kertaustehtävät 1 Ratkaise numeroristikko. a b a) 20 c b) 9 c) 11 d d) 12 e e) 40 f f) 2 g g) 3 h h) 70 i i) 30 j j) 6 k k) 100 l l) 18 m m) 17 n n) 61 o)! 2 Täydennä verbitaulukko. ich du er/sie/es kommen

Lisätiedot

Bergbau in Finnland unerkannte Möglichkeiten. Suomen kaivosala elää uutta nousukautta

Bergbau in Finnland unerkannte Möglichkeiten. Suomen kaivosala elää uutta nousukautta 1 2011 n n Bergbau in Finnland unerkannte Möglichkeiten Suomen kaivosala elää uutta nousukautta Vorwort Esipuhe Building future. creating Value. 14 15 June 2011, CCH - Congress Center Hamburg, Germany

Lisätiedot

Tulevaisuuden energiayhteistyö

Tulevaisuuden energiayhteistyö 4 2010 n n Energiekonzepte der Zukunft Tulevaisuuden energiayhteistyö 28. 1. 1. 2. 2011 The World of Event Decoration Juhlakoristelun lumoa. Hanki uutta hohtoa ja vielä enemmän mielikuvitusta tuotetarjontaasi.

Lisätiedot

PEKKA ERVASTIN KIRJE RUDOLF STEINERILLE

PEKKA ERVASTIN KIRJE RUDOLF STEINERILLE PEKKA ERVASTIN KIRJE RUDOLF STEINERILLE Käännös saksankielestä 18.1.1999 Kristian Miettinen. Käännöksen tarkistus Pentti Aaltonen. Alaviitteet Seppo Aalto. Kirje on peräisin Dornachin Rudolf Steiner -arkistosta.

Lisätiedot

LED valon hiljainen vallankumous

LED valon hiljainen vallankumous 2 2010 n n LED die stille Licht-Revolution LED valon hiljainen vallankumous Vorwort Esipuhe One size doesn t fi t all. Jokainen postitusprojekti vaatii omanlaisensa toteutuksen. Yhden koon ratkaisuja ei

Lisätiedot

Hotelliin saapuminen An der Rezeption

Hotelliin saapuminen An der Rezeption 1 Tehtävän kohderyhmä saksa A- ja B-kieli, 7.-9.-luokka 2 Tehtävän konteksti matkustaminen aihepiirin käsittelyvaihe: Hotelliin saapuminen An der Rezeption Ennakkoon on käsitelty lukukirjasta tekstikappale,

Lisätiedot

Vapaa kauppa tie ulos kriisistä

Vapaa kauppa tie ulos kriisistä 2 2009 n Präsidenten Lorenz-Meyer und Weber: Über offene Märkte aus der Krise n Kauppakamarin vuosikokous: Vapaa kauppa tie ulos kriisistä Fotogalerie Kuvagalleria Vorwort Esipuhe Liebe Mitglieder der

Lisätiedot

Wegweiser für Innovationen

Wegweiser für Innovationen 3 2008 n Saksan messut - innovaatioiden tiennäyttäjinä n Deutsche Messen Wegweiser für Innovationen Mitglieder Jäsenet Neue Mitglieder Wir heißen folgende Unternehmen als neue Mitglieder in der Deutsch-Finnischen

Lisätiedot

Das Erste Finnische Lesebuch für Anfänger

Das Erste Finnische Lesebuch für Anfänger Das Erste Finnische Lesebuch für Anfänger 1 2 Enni Saarinen Das Erste Finnische Lesebuch für Anfänger Stufen A1 und A2 zweisprachig mit finnisch-deutscher Übersetzung 3 Das Erste Finnische Lesebuch für

Lisätiedot

n Jubiläumsfeier im Rathaus von Helsinki n 30-vuotisjuhla kaupungintalolla

n Jubiläumsfeier im Rathaus von Helsinki n 30-vuotisjuhla kaupungintalolla 1 2008 n Jubiläumsfeier im Rathaus von Helsinki n 30-vuotisjuhla kaupungintalolla Der beste internationale Partner im Eisenbahnwesen hat viel zu bieten! *) Maßgeschneiderte Transportlösungen Containerganzzüge

Lisätiedot

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren

Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Deutsch-Finnische Handelskammer Saksalais-Suomalainen Kauppakamari Tysk-Finska Handelskammaren Tätigkeitsbericht Toimintakertomus 2 011 Vorwort Esipuhe Inhalt Sisältö Vorwort Esipuhe Vorwort 3 Esipuhe

Lisätiedot

Mit Sisu aus der Krise. Sisulla ulos kriisistä

Mit Sisu aus der Krise. Sisulla ulos kriisistä 1 2010 n n Mit Sisu aus der Krise Sisulla ulos kriisistä Mitglieder Jäsenet Vorwort Esipuhe Neue Mitglieder Wir heißen folgende Unternehmen als neue Mitglieder in der Deutsch-Finnischen Handelskammer willkommen.

Lisätiedot

Suomalaisia elintarvikkeita Saksan markkinoille. Finnische Lebensmittel für den deutschen Markt

Suomalaisia elintarvikkeita Saksan markkinoille. Finnische Lebensmittel für den deutschen Markt 3 2009 n n Suomalaisia elintarvikkeita Saksan markkinoille Finnische Lebensmittel für den deutschen Markt Saksan alkeet sijoittajille kom pe Tenz netz werk * [kɔmpeˈtɛntsˈnɛtsvɛrk] * Osaajien verkosto

Lisätiedot

FINNLAND [KU:L] Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti

FINNLAND [KU:L] Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti FINNLAND [KU:L] Magazin der Deutsch-Finnischen Handelskammer Saksalais-suomalaisen Kauppakamarin jäsenlehti Terminkalender Tapahtumakalenteri Premium partner Prüfung 26.4. Liikesaksan kirjallinen koe Wirtschaftsdeutsch

Lisätiedot

20 Jahre deutsche Einheit. 20 vuotta yhteistä Saksaa

20 Jahre deutsche Einheit. 20 vuotta yhteistä Saksaa 3 2010 n n 20 Jahre deutsche Einheit 20 vuotta yhteistä Saksaa Mitglieder Jäsenet Neue Mitglieder Wir heißen folgende Unternehmen als neue Mitglieder in der Deutsch-Finnischen Handelskammer willkommen.

Lisätiedot

NunnaUuni-Anleitung zur Händlerwerbung

NunnaUuni-Anleitung zur Händlerwerbung NunnaUuni-Anleitung zur Händlerwerbung Diese Anleitung enthält die allgemeinen Grundsätze zur Darstellung der Produktmarke und Produkte von NunnaUuni in den Anzeigen der Händler. Vom Standpunkt des einheitlichen

Lisätiedot

Der alternative Verkehrsdienst Vaihtoehtoinen kuljetuspalvelu A N D I. in der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel

Der alternative Verkehrsdienst Vaihtoehtoinen kuljetuspalvelu A N D I. in der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel Der alternative Verkehrsdienst Vaihtoehtoinen kuljetuspalvelu A N D I in der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel Ausgangssituation Lähtökohta Das Land Rheinland-Pfalz hatte Ende der Neunziger Jahre ein

Lisätiedot

n DFHK zu Gast in Potsdam n Syyskokous historiallisessa Potsdamissa

n DFHK zu Gast in Potsdam n Syyskokous historiallisessa Potsdamissa 4 2007 n DFHK zu Gast in Potsdam n Syyskokous historiallisessa Potsdamissa 23. 27. 1. 2008 Koristein myynti nousuun. Olipa kyseessä spontaanit häät, riehakas halloween, tai harras joulu juhlimiseen on

Lisätiedot

Page 1 of 9. Suurlähettiläs Päivi Luostarinen Itsenäisyyspäivän vastaanotto 6.12.2011 Felleshus. Hyvät naiset ja herrat, Hyvät ystävät,

Page 1 of 9. Suurlähettiläs Päivi Luostarinen Itsenäisyyspäivän vastaanotto 6.12.2011 Felleshus. Hyvät naiset ja herrat, Hyvät ystävät, Page 1 of 9 Suurlähettiläs Päivi Luostarinen Itsenäisyyspäivän vastaanotto 6.12.2011 Felleshus Hyvät naiset ja herrat, Hyvät ystävät, Olen tavattoman iloinen ja ylpeä, että saan emännöidä ensimmäistä kertaa

Lisätiedot

n Finnland vor Renovierungsboom n Korjausrakentaminen ohittaa uudisrakentamisen

n Finnland vor Renovierungsboom n Korjausrakentaminen ohittaa uudisrakentamisen 3 2007 n Finnland vor Renovierungsboom n Korjausrakentaminen ohittaa uudisrakentamisen B a d e n Pinot Gris Badenin auringossa, vuoristojen suojassa on Pinot-perheen keidas. Viinilehti: Enemmän kuin hintansa

Lisätiedot

Musiikkitalon akustiikkaa ylistetään

Musiikkitalon akustiikkaa ylistetään 3 2011 n n Musiikkitalon akustiikkaa ylistetään Neue Musikhalle Helsinki Akustik begeistert Vorwort Esipuhe Wir danken unseren Sponsoren für das gelungene Oktoberfest Kiitos sponsoreillemme onnistuneesta

Lisätiedot

Sydämen koti. saatesanat

Sydämen koti. saatesanat saatesanat Sydämen koti yhä uudelleen juuriltaan revitty sielu vereslihalla kaikkien tuolien välissä matkalaukussa sydämen koti Näin kirjoitin muutama vuosi sitten, kun taas kerran kipuilin oman itseni

Lisätiedot

Lektion 1. Ärger in Tegel

Lektion 1. Ärger in Tegel Lektion 1 Ärger in Tegel ÜB. 1. a) 1. C 2. G 3. K 4. E (myös: der Föhn) 5. D 6. I 7. M 8. A 9. H 10. B 11. F 12. J 13. L ÜB. 2 (1) draußen lentokenttä essen gehen valitettavasti der Gast erledigen ulkona

Lisätiedot

1 Täydennä werden-verbillä. Wie alt 1) ihr Anna, Peter und Paul? Anna 2) 18 und Peter und ich 3) 16.

1 Täydennä werden-verbillä. Wie alt 1) ihr Anna, Peter und Paul? Anna 2) 18 und Peter und ich 3) 16. Kertaustehtävät 1 Täydennä werden-verbillä. Mira: Paul: Wie alt 1) ihr Anna, Peter und Paul? Anna 2) 18 und Peter und ich 3) 16. Laura: Frau Schumacher, wie alt 4) Sie dieses Jahr? Frau Schumacher: Ich

Lisätiedot

Saksa Euroopan kehityksen veturi

Saksa Euroopan kehityksen veturi Saksa Euroopan kehityksen veturi Professori Dr. Michael Hüther Saksan taloustutkimusinstituutin johtaja, Köln Saksalais-Suomalainen Kauppakamari, Helsinki, 14. toukokuuta 2012 Agenda EUROOPPA? EUROOPPA!

Lisätiedot

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 20. Februar 2001 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2001 Ausgegeben am 20. Februar 2001 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien WoGZ 213U BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2001 Ausgegeben am 20. Februar 2001 Teil III 42. Übereinkommen zwischen der Republik Österreich und der

Lisätiedot

Kielioppikäsitteitä saksan opiskelua varten

Kielioppikäsitteitä saksan opiskelua varten Kielioppikäsitteitä saksan opiskelua varten Puhuttaessa vieraasta kielestä kieliopin termien avulla on ymmärrettävä, mitä ovat 1. sanaluokat (esim. substantiivi), 2. lausekkeet (esim. substantiivilauseke)

Lisätiedot

http://www.finnland.de/public/print.aspx?contentid=260138&nodeid=41795&culture...

http://www.finnland.de/public/print.aspx?contentid=260138&nodeid=41795&culture... Botschaft von Finnland, Berlin - Generalkonsulat von Finnland, Hamburg: Aktuelle... http://www.finnland.de/public/print.aspx?contentid=260138&nodeid=41795&culture... Seite 1 von 3 Startseite > Aktuelles

Lisätiedot

Apukysymyksiä: Wie viele Einwohner? Wie alt? Sehenswürdigkeiten? Was kann man dort machen?

Apukysymyksiä: Wie viele Einwohner? Wie alt? Sehenswürdigkeiten? Was kann man dort machen? Aihepiiri Helsinki Suomen kesä Mökkielämä Viestinnällinen tavoite Matkalipun osto Hotellihuoneen varaaminen Toriostosten tekeminen Suomen kesästä kertominen Oman kotipaikkakunnan esitteleminen Ääntäminen

Lisätiedot

Einheit 1 Liebe fürs Leben oder auch nicht?

Einheit 1 Liebe fürs Leben oder auch nicht? Liebe fürs Leben oder auch nicht? Los geht s! Aller Anfang ist schwer Ääniteteksti...14 Schlüsseltext: Zwischen Kind und Karriere Sisältö: Teksti kertoo ensin yleisellä tasolla väestökehityksestä Saksassa.

Lisätiedot

Kleine und große Sprachen im (zusammen)wachsenden Europa

Kleine und große Sprachen im (zusammen)wachsenden Europa Internationale Sprachenkonferenz Kleine und große Sprachen im (zusammen)wachsenden Europa Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Premierminister Paavo Lipponen Kansainvälinen

Lisätiedot

Finnisch Sprachkurs mit Maria Baier. 1. Kurze Vorstellung. Personalpronomen 1. minä 2. sinä 3. hän (se bei Gegenständen, Tieren)

Finnisch Sprachkurs mit Maria Baier. 1. Kurze Vorstellung. Personalpronomen 1. minä 2. sinä 3. hän (se bei Gegenständen, Tieren) Finnisch Sprachkurs mit Maria Baier 1. Kurze Vorstellung Kuka sinä olet? Wer du bist? Wer bist du? Minä olen... Ich bin... Hauska tutustua! Schön, dich kennen zulernen Personalpronomen 1. minä 2. sinä

Lisätiedot

Post- ja prepositioiden rektiosijoista

Post- ja prepositioiden rektiosijoista OsMo IKOLA Post- ja prepositioiden rektiosijoista E. N. Setälän tuttu määritelmä kuuluu: "Postpositiot ja prepositiot muodostavat jonkin substantiivin sijan yhteydessä lauseessa adverbiaalin (harvoin attribuutin)."

Lisätiedot

bab.la Sanontoja: Yksityinen kirjeenvaihto Onnentoivotukset saksa-suomi

bab.la Sanontoja: Yksityinen kirjeenvaihto Onnentoivotukset saksa-suomi Onnentoivotukset : Avioliitto Herzlichen Glückwunsch! Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alle Liebe und alles Glück dieser Welt. Onnittelut! Toivomme teille molemmille kaikkea onnea maailmassa.

Lisätiedot

bab.la Sanontoja: Yksityinen kirjeenvaihto Onnentoivotukset suomi-saksa

bab.la Sanontoja: Yksityinen kirjeenvaihto Onnentoivotukset suomi-saksa Onnentoivotukset : Avioliitto Onnittelut! Toivomme teille molemmille kaikkea onnea maailmassa. Herzlichen Glückwunsch! Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alle Liebe und alles Glück dieser

Lisätiedot

Herranniemi 1920-luvulla

Herranniemi 1920-luvulla IDEASTA TOSITOIMIIN Elettiin vuotta 1958, jolloin Aino ja Lauri Nevalainen asustivat Herranniemessä pitäen karjaa ja hoitaen viljelyksiä noin 50 hehtaarin maatilalla. Talvella Aino-emäntä huomasi sanomalehti

Lisätiedot

Seppo Hentilä. Bewegung, Kultur und Alltag im Arbeitersport. Liike, kulttuuri ja arki työläisurheilussa

Seppo Hentilä. Bewegung, Kultur und Alltag im Arbeitersport. Liike, kulttuuri ja arki työläisurheilussa Seppo Hentilä Bewegung, Kultur und Alltag im Arbeitersport Liike, kulttuuri ja arki työläisurheilussa Bewegung, Kultur und Alltag im Arbeitersport Liike, kulttuuri ja arki työläisurheilussa Seppo Hentilä

Lisätiedot

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/3993. der Bundesregierung

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/3993. der Bundesregierung Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode Drucksache 8/3993 12.05.80 Gesetzentwurf der Bundesregierung Sachgebiet 810 Entwurf eines Gesetzes zu dem Abkommen vom 23. April 1979 zwischen der Bundesrepublik Deutschland

Lisätiedot

Erään. henkisen parantumisen tukijan. Credo. eines. Spirituellenheilungsbegleiters - 1 -

Erään. henkisen parantumisen tukijan. Credo. eines. Spirituellenheilungsbegleiters - 1 - Erään henkisen parantumisen tukijan Credo eines Spirituellenheilungsbegleiters - 1 - Credo eines Spirituellenheilungsbegleiters Text: Pablo Andrés Alemany Lektorat: Astrid Ogbeiwi In Finnisch übersetzt

Lisätiedot

SUN 400 XL. Onnistuminen supervauhdilla! Kauan odotettu ratkaisu. hoikka kiinteä esteettinen. hoikka, kiinteä ja kaunis vartalo helposti!

SUN 400 XL. Onnistuminen supervauhdilla! Kauan odotettu ratkaisu. hoikka kiinteä esteettinen. hoikka, kiinteä ja kaunis vartalo helposti! Kauan odotettu ratkaisu hoikka, kiinteä ja kaunis vartalo helposti! hoikka kiinteä esteettinen Taattu menestys! Onnistuminen supervauhdilla! Kuntoilulaite on oikea rahasampo painonhallinnan alalla. SUUR

Lisätiedot

Z-N626 LAITTEEN PIKAOPAS

Z-N626 LAITTEEN PIKAOPAS Z-N626 LAITTEEN PIKAOPAS FI SISÄLTÖ YLEISKUVAUS TIETOJA KÄYTTÖOHJEESTA... S. 02 TURVAOHJEET... S. 02 ENNEN ENSIMMÄISTÄ KÄYTTÖKERTAA... S. 02 LAITTEEN YLEISKUVAUS ZENEC-JÄRJESTELMÄ... S. 03 MONITOIMIOHJAUSPYÖRÄ...

Lisätiedot

b) finiitti verbin imperfektillä (+ ptp ja tai infinitiivillä) * sana muodoissa huomioitavaa sija valinnan jälkeen (substantiivi fraase)

b) finiitti verbin imperfektillä (+ ptp ja tai infinitiivillä) * sana muodoissa huomioitavaa sija valinnan jälkeen (substantiivi fraase) SAKSAN KIELIOPPI (opintoni muistiinpanoja) 1) KURSSEILLA > OPITAAN KIELEN PERUS YKSITYISKOHDAT ja KÄYTTÄMINEN * sanatasolla (sanamuodot) > fraasetasolla (sijat) > lausetasolla (sanajärjestys) > virketasolla

Lisätiedot

Puitteet kunnossa. saatesanat

Puitteet kunnossa. saatesanat saatesanat Puitteet kunnossa SKTK:n toiminnan puitteet ovat kunnossa. Niin todettiin monessakin suhteessa Hampurissa pidetyssä vuosikokouksessa. Jäsenyhdistykset, Suomen kirkko ja valtio sekä Merimieskirkko

Lisätiedot

Jeder braucht ein Zuhause

Jeder braucht ein Zuhause saatesanat Jeder braucht ein Zuhause Jumalanpalveluksessa kuulijoilta kysyttiin, mikä heille antaa kodin tunnun. Vastaukset kuvailivat niin auton nahkaistuinten tuoksua kuin lempinojatuolia lämpöisen takan

Lisätiedot

Der Genauigkeitsbegriff und sein Verhältnis zu anderen Qualitätskriterien des simultanen Konferenzdolmetschens

Der Genauigkeitsbegriff und sein Verhältnis zu anderen Qualitätskriterien des simultanen Konferenzdolmetschens Der Genauigkeitsbegriff und sein Verhältnis zu anderen Qualitätskriterien des simultanen Konferenzdolmetschens Tanja Ufer Universität Tampere Institut für Sprach- und Translationswissenschaften Translationswissenschaft

Lisätiedot

Kolme maata rajattomassa maailmassa

Kolme maata rajattomassa maailmassa SAKSA ON LÄHEMPÄNÄ KUIN BRYSSEL SUOMEN, RUOTSIN JA SAKSAN TULEVAISUUTTA KÄSITTELEVÄ SYMPOSIUMI PÄÄTTÄJILLE, ELINKEINOELÄMÄLLE, MEDIAN EDUSTAJILLE JA KANSALAISILLE HANASAARI 15. 16. MARRASKUUTA 2012 TORSTAI

Lisätiedot

Deutschsprachige Ärzte in Helsinki. Allgemeinmedizin:

Deutschsprachige Ärzte in Helsinki. Allgemeinmedizin: Stand April 2016 Deutschsprachige Ärzte in Helsinki Allgemeiner NOTRUF 112 Medizinischer Notdienst (09) 10023 Diese Angaben basieren auf Informationen, die der Auslandsvertretung zum Zeitpunkt der Abfassung

Lisätiedot

Virtain kylät Dörfer von Virrat ovat kaikki erilaisia sind alle verschieden

Virtain kylät Dörfer von Virrat ovat kaikki erilaisia sind alle verschieden Peruspalvelut Virtain kylissä Grundversorgung in den Dörfern von Virrat Virtain kylät Dörfer von Virrat ovat kaikki erilaisia sind alle verschieden Kylien palvelut Dienstleistungen Julkiset Öffentliche

Lisätiedot

"Wir trinken bis Iittala erscheint" Pressglas und Andenken-Becher aus der Glashütte Iiittala, Finnland

Wir trinken bis Iittala erscheint Pressglas und Andenken-Becher aus der Glashütte Iiittala, Finnland Abb. 2002-5/038 Weingläser, gepresst, teilweise mit angeschmolzenen, geblasenen Stielen aus Iittala 1981, S. 79/84, Abb. 4, Weingläser [Viinapikareita] von links nach rechts: Dekor Arvika, gepresst Nr.

Lisätiedot

SAATESANAT. Yhteistyö

SAATESANAT. Yhteistyö SAATESANAT Yhteistyö on edellytys sille, että niilläkin paikkakunnilla, joilla on vain vähän suomalaisia, voidaan tarjota suomenkielistä toimintaa. Aluepäivillä mietittiin, miten yhteistyötä suomalaisyhteisön

Lisätiedot

Poikkea kirkkoon! saatesanat

Poikkea kirkkoon! saatesanat saatesanat Poikkea kirkkoon! Pimeänä talvisena lauantai-iltana 1970-luvun puolivälissä rantautui kotipaikkakuntani asemalle itäeurooppalainen matkustaja. Kun yhteistä kieltä ei ollut, lähetti asemanhoitaja

Lisätiedot

Maaliskuu - März 201 4 Nr. 1

Maaliskuu - März 201 4 Nr. 1 Maaliskuu - März 201 4 Nr. 1 DER KIENSPAN S U O M I -S AKS A YH D I S TYS F I N N I S CH -D E U TS CH E R VE RE I N LAP P E E N RAN TA DER KIENSPAN Lappeenrannan Suomi-Saksa Yhdistys ry:n tiedotuslehti

Lisätiedot

1. asua asutaan ei asuta antaa annetaan ei anneta a, ä >e; schwache Stufe. 2. saada saadaan ei saada. 4. osata osataan ei osata

1. asua asutaan ei asuta antaa annetaan ei anneta a, ä >e; schwache Stufe. 2. saada saadaan ei saada. 4. osata osataan ei osata PASSIV DIE FORMENBILDUNG 1. asua asutaan ei asuta antaa annetaan ei anneta a, ä >e; schwache Stufe 2. saada saadaan ei saada 3. tulla tullaan ei tulla 4. osata osataan ei osata 5. tarvita tarvitaan ei

Lisätiedot

Jumala on norsu. saatesanat

Jumala on norsu. saatesanat saatesanat Jumala on norsu Vanha kertomus kuvaa neljää sokeaa, jotka kohtaavat savannilla käyskennellessään norsun. Koska he eivät ole ikinä ennen tavanneet mokomaa otusta, he koettavat käsillään hapuillen

Lisätiedot

UNIVERSITÄT TAMPERE Institut für Sprach- und Translationswissenschaften Deutsche Sprache und Kultur

UNIVERSITÄT TAMPERE Institut für Sprach- und Translationswissenschaften Deutsche Sprache und Kultur UNIVERSITÄT TAMPERE Institut für Sprach- und Translationswissenschaften Deutsche Sprache und Kultur ZU VERÄNDERUNGEN UND PROBLEMSTELLEN IN DER MÜNDLICHEN DEUTSCH-FINNISCHEN UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION. DARGESTELLT

Lisätiedot

Happy birthday SKTK! SAATESANAT

Happy birthday SKTK! SAATESANAT SAATESANAT Happy birthday SKTK! Maaliskuussa 1971 saavuin laivalla Hampuriin aloittamaan Keski-Euroopan siirtolaistyötä. Menin merimieskirkolle, jossa merimiespappi Göran Hellbergin kanssa katseltiin karttaa

Lisätiedot

Hyvinvointimatkailun maailmanlaajuinen osuus $ 439 miljardia. 14 % kaikesta matkailun kulutuksesta

Hyvinvointimatkailun maailmanlaajuinen osuus $ 439 miljardia. 14 % kaikesta matkailun kulutuksesta Suomi- luonnollisen hyvinvoinnin lähde Hyvinvointimatkailun kehittämisstrategia 2014-2018 Talouslukuja Hyvinvointimatkailun maailmanlaajuinen osuus $ 439 miljardia 12 miljoonaa työpaikkaa 14 % kaikesta

Lisätiedot

Kesäisiä muistoja SAATESANAT

Kesäisiä muistoja SAATESANAT SAATESANAT Kesäisiä muistoja Seisoin rantakalliolla ja seurailin myrskyn nousemista järven takaa. Voimistuva tuuli sai haapojen havinan peittymään havupuiden huminan alle ja teki laineista korkeita vaahtopäitä.

Lisätiedot

SAATESANAT Mauri Lunnamo, päätoimittaja Ritva Prinz ja Mari Mansikka SKTK:n toimisto suljettu - 21.-31.12.2009 - ist das ZfkA-Büro geschlossen.

SAATESANAT Mauri Lunnamo, päätoimittaja Ritva Prinz ja Mari Mansikka SKTK:n toimisto suljettu - 21.-31.12.2009 - ist das ZfkA-Büro geschlossen. SAATESANAT Moro tervehtii tamperelainen. Näin aloittaa myös joulun enkeli ilmoituksensa paimenille Tampereen kiälellä Pertti Kallion tekstissä, joka sivulla 3 tarjoaa hieman erilaisen lähestymistavan tuttuun

Lisätiedot

Liikkuvien ihmisten kirkko

Liikkuvien ihmisten kirkko saatesanat Liikkuvien ihmisten kirkko Hampurin merimieskirkko juhlii 110-vuotista taivaltaan kesäkuussa. Merimiesten työn puitteet ovat yli sadan vuoden kuluessa muuttuneet paljon, ja muuttuneet ovat myös

Lisätiedot

Ystävyys! SAATESANAT. Ystäviä matkallesi! Gelingende Wege in guter Gesellschaft wünscht. RITVA PRINZ Renkaan toimittaja / Rengas-Redakteurin

Ystävyys! SAATESANAT. Ystäviä matkallesi! Gelingende Wege in guter Gesellschaft wünscht. RITVA PRINZ Renkaan toimittaja / Rengas-Redakteurin SAATESANAT Ystävyys! Olen siinä suhteessa onnekas, että minulla on aina ollut hyviä ystäviä. Elämänvaiheiden ja monien muuttojen mukana paras ystävä on vaihdellut. Syvänä on kuitenkin säilynyt opiskeluaikojen

Lisätiedot

A Fixemer Logistics GmbH általános tehe

A Fixemer Logistics GmbH általános tehe Nutzungsbedingungen Fixemer Frachtenportal (1) Geltungsbereich und Leistungsumfang Für die Nutzung dieser Website (im Folgenden: Portal) gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer (im Folgenden: Nutzer)

Lisätiedot

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 9. Wahlperiode. Drucksache 9/573. der Bundesregierung

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 9. Wahlperiode. Drucksache 9/573. der Bundesregierung Deutscher Bundestag 9. Wahlperiode Drucksache 9/573 12.06.81 Sachgebiet 611 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zu dem Abkommen vom 5. Juli 1979 zwischen der Bundesrepublik Deutschland

Lisätiedot

Getränke Kaffee 2,20 Tee 1,60 Heiße Zitrone 1,20 Heiße Schokolade 2,80. Cola 2,50 Orangensaft 2,50 Mineralwasser 2,50 Apfelschorle 2,50

Getränke Kaffee 2,20 Tee 1,60 Heiße Zitrone 1,20 Heiße Schokolade 2,80. Cola 2,50 Orangensaft 2,50 Mineralwasser 2,50 Apfelschorle 2,50 02 Im Café Speisen Croissant 1,20 Bagel 2,70 Pizza 5,90 Salat 4,50 Muffin 2,20 Apfelstrudel 2,70 Fruchtsalat 3,00 Eis 0,90 pro Kugel Getränke Kaffee 2,20 Tee 1,60 Heiße Zitrone 1,20 Heiße Schokolade 2,80

Lisätiedot

Bekleidung aus verschleißfesten Materialien mit vielen Taschen und Funktionen. Ideen sind zum Verwirklichen da.

Bekleidung aus verschleißfesten Materialien mit vielen Taschen und Funktionen. Ideen sind zum Verwirklichen da. Bekleidung aus verschleißfesten Materialien mit vielen Taschen und Funktionen. Funktionelle Bekleidung mit Taschen und Funktionen für Maurer/Maler. Basismodelle aus verschleißbeständigen Materialien für

Lisätiedot

Einheit 1. Aihepiiri. Viestinnällinen tavoite. Ääntäminen (kertaus) Kielioppi. Moniste-/Kalvopohjat. Vinkkejä käsittelyyn.

Einheit 1. Aihepiiri. Viestinnällinen tavoite. Ääntäminen (kertaus) Kielioppi. Moniste-/Kalvopohjat. Vinkkejä käsittelyyn. Aihepiiri Vaateostoksilla Viestinnällinen tavoite Esittäytyminen ja tutustuminen (kertaus) Ostosten tekeminen Ääntäminen (kertaus) Vokaaliyhtymät ei, ie ja eu ä Vokaalin jälkeinen h b, d, g sanan ja tavun

Lisätiedot

Lassen Sie sich von dem vorliegenden Heft inspirieren. Auf ein Wiedersehen vielleicht in Meißen?

Lassen Sie sich von dem vorliegenden Heft inspirieren. Auf ein Wiedersehen vielleicht in Meißen? SAATESANAT YKSI KERRALLAAN Suomen lain mukaan naimisissa saa olla vain yhden puolison kanssa kerrallaan. Yllättävästä näkökulmasta tähän törmäsi Saksassa asuva suomalaisnainen, joka pyysi Suomen viranomaiselta

Lisätiedot

Deutschsprachige Ärzte in Helsinki. Allgemeinmedizin:

Deutschsprachige Ärzte in Helsinki. Allgemeinmedizin: Stand September 2015 Deutschsprachige Ärzte in Helsinki Allgemeiner NOTRUF 112 Medizinischer Notdienst (09) 10023 Diese Angaben basieren auf Informationen, die der Auslandsvertretung zum Zeitpunkt der

Lisätiedot